Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2012

Timing

Timing ist alles.

Anfang der Woche war wieder Anfängerkurs. Eigentlich wollte ich absagen, wegen Allesaua (das ist halt das Ergebnis, wenn man einem schweren Menschen die Füße wegfegt und dessen Knie auf meinem Fuß…), hab aber keine Telefonnummern gehabt. Also bin ich hingehumpelt *leidend* und hab Anweisungen gegeben. Es waren wieder alle Jugendlichen da, und sogar ein zusätzlicher, etwas älterer Jugendlicher (Markus).

Richtig schön: Adam konnte sich das erste Mal etwas entspannen, hat mitgearbeitet und macht jetzt Fortschritte, die er selber sieht. Er war sooo stolz!

Read Full Post »

Jaaaa, lang habt ihr drauf gewartet, aber jetzt gehts weiter. Wo waren wir eigentlich? Ach ja, Ana sagt John, dass sie noch Jungfrau ist. Und wird rot. Und jetzt schaun wir mal, was das folgende Kapitel auf Lager hat:

Es ist natürlich ein Drama, dass sie noch Jungfrau ist. Bei der Kusserfahrung schraubt sie ihre Erfahrung nach oben, damit er sie nicht für komplett unerfahren hält. Auf zweimal. Klar, wenn man mit knapp 22 schon zweimal geküsst wurde, dann ist man natürlich voll das sexuelle Feierbiest! Fast schon pornös!

Ich muss aufhören mit den Augen voll dramatisch zu rollen, sonst kann ich nicht weiterlesen.

Der voll pragmatische Entschluss von ihm: „Ey, wenn sie bleiben will, entjungfern wir sie mal, dann brauch ich hier kein schlechtes Gewissen haben, weil sie Jungfrau ist!“ Ich weiß nicht, ich weiß nicht, da ist doch irgendwo eine Logikschaltung kaputt?

Die Autorin beschreibt jetzt Johns Schlafzimmer mit dem literarischen Geschick eines IKEA-Prospekt-Schreibers. LANGWEILIG!!!

Nun kommen wir zur ersten Sex-Szene des Buches. Diese ist ehrlich gesagt nix besonderes. Ana hat sich noch nie selbst befriedigt, aha. Sie findet seinen Penis riesig. Woher auch immer sie die Vergleichsmöglichkeit haben möchte. Zurück zur Sex-Szene. Die ist in etwa so wie in jedem Frauenroman, der über eine Sexszene verfügt. Die üblichen Klassiker werden „abgearbeitet“: Brustwarzen so lange rubbeln bis sie hart, entzündet oder abgefault sind. Ansonsten die Befriedigung der Frau erst mit Hand und Mund (diesmal die Reihenfolge andersrum) und dann der eigentliche Sex. Die ausführliche Beschreibung ist auch nicht ausführlicher als bei Meg Cabot oder der Hebammenautorin und wie sie alle heißen, und auch nicht irgendwie heißer oder sonst irgendwas. *gähn*

Da wird ständig behauptet, jede Frau sei individuell sexuell zu befriedigen, blablabla, und DOCH werden ständig dieselben Eckpunkte in diversen Variationen geschrieben. Das langweilt doch!

Und weil unser John so superpotent ist schreiben wir gleich die nächste Sexszene hintendran. Der einzige Unterschied: Ana liegt nu aufm Bauch. Und die Befriedigung mitm Mund wird weggelassen. Aber sonst – same procedure as every sex-scene.

Wisst ihr was auch unlogisch ist? Bei beiden Szenen zieht sich unser Held nen Gummi über, und jedes Mal ergießt/verströmt er sich in ihr. S kann doch nicht jedes Mal das Kondom zerreißen? Wenn ja, woher kriegt sie die Pille danach, und wieso kauft so ein extrem reicher Mensch so ein Glump?

Natürlich wird uns jetzt wieder vorgeführt wie tiefgründig der John so ist. Erst spielt er Klavier und dann legt er sich tatsächlich neben Ana ins Bett und die schlafen ein.

Und wofür gleich nochmal die ganze Aufregung? Das Buch ist nix Besonderes, außer dass die Protagonistin besonders doof ist.

Ich glaube, Kapitel 9 ertrag ich heute nicht mehr. Abgesehen davon ist es spät, ich muss morgen früh raus und muss noch etwas erledigen.

Read Full Post »

Ich gucke gern auf smsvongesternnacht und auf belauscht.

Highlights:

http://www.belauscht.de/2012/no-country-for-old-cars/

http://www.belauscht.de/2012/muss-er-immer-in-dieselbe-macho-kerber-schlagen/

http://www.belauscht.de/2012/die-plautze-macht-den-mann/

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106369

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106359

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106316

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106211

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106173

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106150

http://www.smsvongesternnacht.de/sms106146

http://www.smsvongesternnacht.de/sms105995

http://www.smsvongesternnacht.de/sms105961

http://www.smsvongesternnacht.de/sms105934

http://www.smsvongesternnacht.de/sms105908

Irgendwie konnt ichs dann nicht verlinken – müsst a halt copyändpäisten

Read Full Post »

Buona Sera!

Im Moment haben wir ganz viel Tohuwabohu in meiner Welt.

Momentan ist so eine Phase, in der man einfach nur jaulen wollen täte. Schräge Dinge passieren nicht vereinzelt, sondern eher am Laufband. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass so ziemlich alle irgendwie spinnen.

Habe gerade bei Mascha gelesen, im Tantra gäbe es 7,5 Orgasmen. Und seitdem denke ich über halbe Orgasmen nach. Was soll das? Ist der 0,5ige noch nicht fertig? Und wenn er noch nicht fertig ist, wie kanns dann ein Orgasmus sein?

Aber zurück zu mir.

Als ich in der Medienthemenwoche „Tod“ den Mann zur geplanten OP ins Krankenhaus gefahren hab, kam just in dem Moment wo wir auf den Parkplatz eingebogen sind der Werbe-Satz „Sterben müssen wir alle“ im Radio. Hat ihm sehr Mut gemacht. Kann sein, dass ich das schon erzählt hab. Glaub aber, ich bin noch nicht dazu gekommen.

Vierter Kursabend. Die Mädels aufgedreht wie eh und je. Alle 4 hysterisch kichernd und blödelnd. Über Facebookfreundschaften und Jungs lästern. Die BF hält sich vornehm zurück. Nadine ist nicht so vornehm. Auch Adam ist back on Bord. Auch diesmal verweigert er wieder alles, was er üben soll. Mein Referat zum Thema „der Mensch kann nicht viel von selber, den Rest muss er lernen“ hat also genau nix gebracht. Da war dann die Adam-Mama auch nicht sonderlich hilfreich, die ernsthaft meinte, der Bub wär doch schon 2x da gewesen, der müsste das jetzt alles können und wissen, und ob es online-Anleitungen gäbe, damit er das alles daheim nach dem Kurs alles verfestigen kann. Ich hab ihr dann ein paar Takte zum Thema „Lernen einer Kampfkunst“ erzählt. Sie war dahingehend aber nicht aufnahmefähig. Ich kann ihr schon Youtube-Links schicken, aber die helfen ihr genau so viel, wie wenn sie jede Woche mitm Bub an Jackie-Chan-Film anschaut. Man muss es lernen, man muss es üben. Und zwar länger wie 4-6 Wochen.
Ich hab sie dann aufgefordert, mitzumachen. Sie hat schnell festgestellt, dass sie das nicht alles sofort umsetzen kann (ach neee) aber sie ist ja schließlich schon älter (kotz) und der Bub muss alles sofort können (doppelkotz). Dass mein Referat da vergeudet war, kein Wunder. Wenn er nächste Woche wieder alles verweigert, wird er genau 2 Möglichkeiten haben. Entweder er fängt an, dem Trainer (hier: mir) zu vertrauen, nicht ständig mit verschränkten Armen im Eck zu stehen und mitzumachen – dann werde ich ihm etwas lernen können, dann werde ich ihn korrigieren. Oder er macht so weiter wie bisher. Dann werde ich mir meine Energie und Spucke sparen, bzw. mehr auf die anderen achten können. Seinen Motivations-Cheerleader spiel ich nicht. Hop oder Top. Und jetzt werden gleich ganz viele Pädagogen aufschreien – aber ich bin keiner, muss auch keiner sein. Und vielleicht tut ihm ne klare Ansage mit genau 2 Antwortmöglichkeiten ganz gut.
Die Mädels sind ganz motiviert und fleißig – die sind echt toll, und ich glaube, denen macht es auch Spaß! Die stellen sich ganz gut an. Klar, sowas ist immer ein weiter Weg, aber sie gehen ihn zügig! Bin richtig stolz auf die!

Was war noch los? Ich hatte am Donnerstag Abend 3 sehr sehr große Kuchen (nicht so normalgroße Kuchen, sondern Riesenkuchen) gebacken, für die Kollegen – mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass ich die Reste ja an die Trainingskollegen verfüttern kann. Tja. Welche Reste????? Dass so wenig Leute (12) so viel Kuchen essen können, hab ich noch nie gesehen. Ich hab wirklich essensmäßig schon viel gesehen. Frischkäsesemmeln mit Nutella, Marmelade, Essiggurken und geröstetem Knoblauch drauf. Ich würds ja nicht wollen. Kaba mit Sauerkrautsaft. Würd ich auch nicht wollen. Aber gut. Auch mengenmäßig hab ich schon viel gesehen. Als einziges Mädel in ner Jungsclique hab ich ja gezwungenermaßen die nächtlichen McDonalds-Leerfress-Es(s)kapaden mitgekriegt. Unter Anderem. Ich hab auch viel über Jungs und Männer an sich gelernt, sowie über ihre Strategien fürs weibliche Geschlecht. Aber am faszinierendsten war die Menge Essen, die die verdrücken konnten. Aber meine Kollegen stellen das locker in den Schatten.

Auch sportlicherseits gibts einige neue Geschichten. Vor 3 Wochen bin ich auf ein Seminar gefahren, und hab die Sporthose daheim vergessen. Super Leistung! Ohne Sporthose übt es sich ja so gut! ALLES hatte ich dabei. Inclusive Schere. Wozu auch immer ich die brauchen hätte können. Aber Hose??? Niente. Ich hab dann einem Trainingskollegen seine Ersatzhose abgelabert. Die, in die er am Vortag schon voll reingeschwitzt hat. Aber besser eine nach Männerschweiß stinkende Hochwasserhose, als unten ohne (sag ich – der ein oder andere Mann hat das gegenteilig gesehen – typisch). Nur so ein schwarzer Gürtel über das Oberteil und sonst nix – das, glaub ich würd Schlagzeilen machen. Nadine, das neue Seite-1-Girl der BI*D. Das erste Mal, dass ein etwas übergewichtiges Endzwanzigermädel mit Cellulite in Hagelschadenoptik diese Ehre hat. Bei der Heimfahrt hab ich mich dann noch verfahren und deshalb über 2 1/2 Stunden gebraucht. Habe über 1 Stunde die Autobahn gesucht. Nachts mitten im Nirgendwo als gestrandetes verzweifeltes Mädel in die Tanke marschieren und erstmal Bambi-Augen machen und um Hilfe jammern – jaaaaa, das wollt ich schon immer mal haben. Auch sehr nett der junge Mann (was heißt jung – er war vielleicht a paar Jährchen älter wie ich, aber wenn ich ihn unter „jung“ subsummier bin ichs ja automatisch auch!) neben mir, der seinen Schokoriegel gezahlt hat und mich voll ausgelacht hat. Er hat dann zwar charmant seine Hilfe angeboten (inclusive mich persönlich lotsen und so – hab dankend abgelehnt), aber trotzdem das fette Gegrinse… Hmpf. Naja, beweist auf alle Fälle eines: Die „hilflose Maid in Nöten“ kann ich noch.

Gestern hatten wir zu Hause ebenfalls ein Seminar mit anschließendem Wettkampf. Ich hatte eigentlich die Hoffnung, als ich auf der Anmeldeliste einen bestimmten Namen entdeckt hab, dass ich eine blöde Geschichte endlich aus der Welt schaffen kann. Der Name ist mir nämlich seit 1 1/2 Jahren wegen nix beleidigt. ER ist der Meinung, ich hätte ihm einen extrem blamablen Korb gegeben. ICH hab gar nicht realisiert, dass ER überhaupt etwas angefragt hatte, was einen Korb nach sich ziehen könnte. Hätte ich das realisiert, hätte er zwar trotzdem einen deutlichen Korb bekommen (was er sich ja auch hätte denken können, bin schließlich glücklich verheiratet!!!), aber diesen beabsichtigten Korb hätte ich natürlich schöner überreicht. So mit Cellophan und so. Und nicht vor versammelter Hundertschaft. Aber der Typ spielt jetzt seit 1 1/2 Jahren Leberwurst, beleidigte. Und langsam gehen mir die ständigen unterschwelligen aber doch demonstrativen Attacken echt auf die Nerven. Aber gut, dann klären wir das halt irgendwann anders. Am besten in der Halle und am Besten dann, wenn irgendwas echt schmerzhaftes auf dem Trainingsplan steht. Dafür hatten wir ein knapp dreimonatiges Baby zu Besuch. Der Kleine war ja sowas von niedlich! UND: Er hat (laut seiner Mama) mit mir geflirtet was den Papa schon mal insofern beruhigt hat, dass der Bub auf Frauen steht und ihm dann irgendwann Enkel beschert. Weil er die dann so verziehen kann, wie es ihm seine Frau mit dem dreimonatigen Bub nicht erlaubt.

Wer mich momentan noch gröber nervt, das ist der Bro. Der Bro ist nämlich momentan nicht nur eine Zicke (oder was halt die männliche Form dafür ist) sondern die Oberzicke (jetzt hätt ich fast Ogerzicke geschrieben – Shrek lässt grüßen!) vor dem Herrn. Hätte ich die Möglichkeit, meinen nackigen Popo durch das Telefon in das Gesicht von jemanden springen zu lassen, ich schwöre, ich hätte es getan. Versteht mich nicht falsch, er ist mein Bro, und als solchen hab ich ihn natürlich gern. Aber für mich schließt das definitiv nicht aus, dass ich ihn mit seinem Getue grad gar nicht ertrag. Packen – schütteln – Kopfnuss geben. Irgendwie sowas.

Und wo wir grad bei nackigen Hintern sind, vany, jetzt kommt wieder was speziell für Dich ^^:
Auf dem verdammtichhabmichverfahren-Seminar konnte man bei der Damenumkleide die Tür nicht schließen. Einfach deswegen, weil da keine Tür mehr war, weil wegen kaputt. In den 2 Minuten in denen ich leicht bekleidet da drin war (1 Minute vorm duschen und 1 Minute nachm duschen) sind mehrere kleine Jungs im Alter von 8-11 johlend durch die Gänge und an der Damenumkleide vorbei gelaufen – jedesmal mit lautem Gebrüll und Gejohle auf Höhe unserer Tür. Die zugehörigen Mütter sind mit seeligem Lächeln ob ihrer lebhaften nackige-Frauen-begutachtenden Söhne langsam vorbeiflaniert, anstatt auch nur einen Ton an ihre Kinder zu sagen. Wir in der Umkleide haben sie einfach mal ignoriert. Rumzuzetern hätte die ja doch nur angestachelt. Und ich stand wenigstens relativ versteckt. Irgendwann hab ich dann gecheckt, wo die ganzen Hosenscheißer hergekommen sind. Im selben Haus war wohl am selben Abend ein Boxkampf oder Ringkampf oder irgendwie sowas. Irgendwas mit leicht bekleideten muskelbepackten Männern. Die Kinder waren wohl Zuschauer. Wie hat die neben mir in der Umkleidekabine seufzend gesagt? „Wenn nur mal so einer vorbeikommen tät und reingucken tät bei uns – der dürft meinetwegen auch reinkommen. Aber nein, wir kriegen nur die Gören ab. Die Welt ist unfair.“

Dem kann ich nur zustimmen ^^

Ich hab mir fest vorgenommen, morgen Abend 2 Kapitel von den Shades zu lesen – damit vertröste ich euch echt schon lange genug. Aber das Reallife hat mich ziemlich in den Klauen. Die letzten Wochen habe ich selten nachts überhaupt 5 Stunden Schlaf bekommen. Aber das wird jetzt besser, hab ich mir vorgenommen. Auch wird wieder regelmäßiger gebloggt.

Die nächsten Tage werde ich euch vermutlich volljammern. Nur mal so zur Warnung. Nächstes Wochenende ist nämlich Familientreffen, und ich bin immer der Depp. Anschließend werde ich euch wieder volljammern, weil ich tatsächlich wieder der Depp gewesen bin.

Read Full Post »

Gag zum Wochenende

Bin grad heimgekommen vom Sport, und gucke Grünwald Freitags Comedy im Bayerischen Fernsehen. Gesprächsthema ist ein Zeitungsartikel aus Würzburg:

inhaltlich (kein O-Ton): „die Polizei warnt vor taubstummen Bettlern in der Innenstadt, die die Leute ansprechen

Hoffentlich war wer klüger als ich, hats aufgenommen und zeigts uns auf Youtube.

Falls hier wer aus Bayern mitliest und das auch anguckt: Habt ihr verstanden wie das arme neugeborene Menschenkind heißt? Ich hab irgendwas mit „Caprese Zypresse Princess P____ Blaue-Engel“ verstanden.

Read Full Post »

So, update!

Mann hab ich inzwischen aus dem Krankenhaus abgeholt, die OP hat ihn sehr geschlaucht. Die OP war aber vermutlich unnötig – wie wir im Nachhinein erfahren haben. Die Spurensuche geht weiter. Hätte man uns vorher gesagt, dass die OP vermutlich nicht hilft, hätten wir uns das erstmal gespart. Aber diese Info haben wir erst bekommen, als Mann wieder aus der Narkose aufgewacht ist.

Alles sehr mysteriös, denn für den Aufschneiderarzt im Krankenhaus war das wohl von vornherein klar, dass das eher nicht helfen wird – die behandelnden Internisten, Orthopäden und Allgemeinmediziner haben das die letzten Monate und Jahre anders gesehen.

 

Die zweite Stunde des Schnupperkurses war mindestens so interessant wie die erste. Es waren dieselben sechs Leute da, wie beim ersten Mal. Bei dem Mädel mit den Schnittwunden Gott sei Dank keine neuen Schnitte. Sie und ihre beste Freundin waren wieder sehr motiviert. Die beiden sind total lustig, die machen mir Spaß!!!

Wirklich spannend war aber Adam. Der Junge mit der Behinderung. Diesmal von seiner Mutter gebracht. Einerseits will er wohl hin, andererseits verweigert er sehr viel. Als seine Mutter jedoch spazieren ging, hat er ein paar Sachen mitgemacht. Ich weiß nicht so genau, wie ich mit ihm umgehen soll. Nicht wegen seiner Behinderung, sondern weil er einfach sehr schwierig im Umgang ist. Er kommt. Steht dann mit verschränkten Armen im Eck. Man muss ihn um jede Sache betteln, dass es das mal versucht. Standartantwort ist „das kann ich nicht“.

Ich hab dann deutlich gemacht, dass er das nicht von vornherein können kann, sondern lernen muss, wenn er es können möchte. Wer kann denn schon von vornherein alles? Jeder von uns musste essen, trinken Klogehen lernen. Genauso wie lesen und schreiben und laufen. Wieso um alles in der Welt soll er dann ohne Übung den Kampfsport, den ich unterrichte, beherrschen? Ich weiß nicht, ob etwas davon zu ihm durchgedrungen ist.

Es ist eigentlich Usus im Budo, dass der Schüler dem Unterrichtenden vertraut, und das versucht zu tun, was ihm gesagt oder gezeigt wird (in gewissem Rahmen, natürlich). Gleichzeitig hat der Unterrichtende die Verpflichtung und die Aufgabe, den Schülern nur Anweisungen zu geben, die sie auch umsetzen können. Eigentlich nicht viel anders als im Fußballtraining. Mir fehlt dieses Vertrauen in mich bei Adam. Natürlich muss man sich Vertrauen verdienen, nur wie soll ich das tun, wenn ich keine Chance bekomme?

 

Der dritte Kursabend.

Meine Gedanken nach dem letzten Abend waren umsonst. Es waren diesmal nur 4 Personen da, Adam und Luisa haben gefehlt. Jetzt weiß ich nicht – war meine Ansprache zum Thema „Der Mensch muss lernen, wenn er was können möchte“ ein Anlass, mir beleidigt zu sein? Ich hab niemanden angegriffen damit, so bin ich nicht. Wenn er damit nicht umgehen kann, dass er fair, aber nicht überbetüttelt behandelt wird, muss er das lernen (schon wieder -lernen-). Ob er das hier in dem Kurs macht, oder wann anders – lernen wird ers müssen. Luisa hat letzte Woche schon angedeutet, dass sie diesmal vielleicht nicht kommen kann. Omas Geburtstag.

Die 4 noch anwesenden Teilnehmer waren wieder total motiviert und voll süß.
„Hallo, ich greife Dich grad an, verteidige Dich!“ „Ach so, hab Dich jetzt nicht so als Bedrohung gesehen!“ „Das hör ich doch immer gerne… aua, das gibt  n blauen Fleck!“ „PUSSY!!!!!“

„Du musst mit dem Arm auf den Boden!“ „Machichdoch!“ „Das ist Dein Hintern!“ „Ach, jetzt wo Du s sagst…“ „Wo warst Du in Bio? Dachte, Du sitzt neben mir!“ „Wir machen aber grad Photosynthese!“

„Michaela, halt mich mal vernünftig fest!“ „Aber… meine Fingernägel!“ – Nadine schaltet sich ein: „Halt mal so, dann passiert Deinen Nägeln nix… wie heißtn die Farbe??? Die is ja toll!“

Ich freu mich echt auf Abend 4!

 

Der Mann hatte Mitte der Woche Geburtstag, wir waren voll edel Steak essen und bummeln. Total schön, denn wir konnten miteinander reden. Oft, im Alltagskrams, spricht man darüber, wer noch schnell Kartoffeln kauft und wer im Gegenzug die Spülmaschine ausräumt. Das tut echt gut, wenn man sich mal wieder auf sich als Personen besinnt.

Er hat eine Uhr bekommen, und das Buch „Nutella hat Lichtschutzfaktor 9,7“ damit er nach der OP was lustiges zu Lesen hat.

Read Full Post »

An Tagen wie diesen…

…liebe Leute, ich bin total kaputt. Ich hab eine wirklich anstrengende Zeit hinter mir, und hoffe, dass es ab übermorgen besser wird, und ich wieder mehr bloggen kann, als „ichkanngradnicht“. Sowas wie Kapitel 8, stünde auf meiner Liste. Oder die zweite Stunde und die dritte Stunde des Kurses. Oder sein Geburtstag. Oder mein Geburtstag. Oder so. Ich kann euch heute leider nur wieder vertrösten, ich fühle mich wie vom Trecker überfahrn. Echt voll bäääääh.

Und in ner halben Stunde ist Bettgehzeit, davor ist noch Wäsche zu waschen (also, in den Trockner zu stopfen) und das Bett zu überziehen und Abendessen zu machen.

Read Full Post »

Older Posts »