Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2015

Ich bin kein sonderlich ungeduldiger Mensch, aber auch kein sonderlich geduldiger. Normal, würd ich sagen.

Vielleicht tendier ich so ein bisschen mehr zur Ungeduld, aber ich kann mich zusammenreißen.

Mit Leuten wie meiner Cousine („ich fahr auf der Autobahn immer auf der mittleren Spur, da gelten die Verkehrsschilder rechts und links nicht, da kann ich fahren so schnell ich will“) haben ich und meine Nerven zwar ernsthafte Probleme, aber wer kann mir das verdenken???

Tini ist inzwischen mit ihrer Anlernphase bei mir fertig, und kaum hatte ich 2 Wochen Zeit den dadurch entstandenen Rückstau auch nur ansatzweise zu überblicken (zwischendurch noch Aushilfen Angie, Cissy und Rex nebenbei informiert und beaufsichtigt, die können jetzt auch schon ganz viel allein) habe ich wieder „nebenbei“ 3 Leute zum Einlernen sitzen. Mein Vorschlag mein Büro in den Schulungsraum zu verlegen, damit man sich nicht ständig auf die Zehen tritt wurde von Chef elegant ignoriert.

Ich empfehle also festes Schuhwerk in meinem Büro. *Drehstuhldrüberroll – aua*

Marcin und Didi sind ungelernte Aushilfen, die nur einen kleinen Prozentbereich können sollen und deswegen brauchen die auch nicht mehrere Wochen Anlernzeit. Amelie ist gerade mit der Ausbildung fertig und soll „komplett“ einsetzbar werden, so wie letztes Jahr Tina und vor wenigen Wochen Tini. Amelie wird super, die passt. Da mach ich mir keine Sorgen. Sie stellt sich definitiv besser an als Tini, eher so wie Tina.

Marcin braucht noch etwas länger für seine Sachen, macht sie aber so weit ganz ordentlich.

Und Didi kostet mich die allerletzten Nerven. Das ist der Beweis, dass ein Abitur nicht gleichbedeutend mit „Mensch denkt mit“ ist. Sie ist so – waaaaaaaaaaah!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Didi ist sicher ein sehr netter Mensch. Sie ist zwar ziemlich unsicher im Auftreten, aber das bedeutet ja nicht, dass jemand gestellte Aufgaben nicht erledigen kann. Nur, in diesem Falle… Bedeutet es das.

Amelie musste das, was Didi macht, auch lernen. Wir hatten dafür exakt 5 Minuten Zeit. Tini hatte 10 Minuten damals (da mussten wir den Rechner neu starten), Tina hat sich das selbst beigebracht.

Ich saß fast 8 Stunden (!!!!!!!) neben Didi. Bei einer ungelernten Kraft habe ich mit ca. 40 Minuten gerechnet und lag damit bisher auch nicht falsch. Was sie machen muss ist Schema F. Und wirklich nicht schwer. Sie muss nur Anhänge an E-Mails hängen und verschicken. Bei der gefühlten 1000sten Erklärung, die sie, ebenso, wie die 999x davor, mitschrieb, habe ich mir Entspannungsmittelchen irgendwelcher Art gewünscht. Und ich nehme keine Drogen. Ich rauche nicht, ich trinke selten Alkohol, und die verbotenen Betäubungsmittel hab ich nie auch nur probiert (das reizt mich auch alles gar nicht). Ich nehme keine Medikamente (aufgrund meiner Darmerkrankung noch nicht mal die Pille), ich bin nicht spielsüchtig. Aber da hätte ich etwas zur Entspannung brauchen können, weil meine Geduld echt ziemlich am Ende war (was man mir laut Tina und Tini nicht angemerkt hat).

Trotzdem hab ich mich auch das 1000ste Mal und das 1001ste Mal und und und zusammengerissen. Dann hab ich sie irgendwann, als sie meinte, jetzt ginge es, alleine machen lassen.

Großer Fehler.

Ganz großer Fehler.

Den Teil der Datenbank den Didi verschicken sollte hat sie zwar nicht verschickt, aber leider gelöscht.

Ich werde morgen Stunden für die Rekonstruktion brauchen.

Amelie war völlig baff. Nach 3 Minuten hat sie mich gefragt, WIE man das schafft und was man da falsch machen kann. Und wie man auf die Idee kommt, das zu löschen statt zu versenden.

So ein langfristiges Problem, das wir einige Stunden beheben werden, muss ich der Chefin mitteilen. Wir haben Didi ja zur Entlastung zugeteilt bekommen, nicht, dass sie uns noch mehr Arbeit macht.

Eine noch einfachere Arbeit als das haben wir leider nicht. Keine Ahnung, was sie sonst machen soll.

Die Chefin klärt, ob man sie in eine andere Abteilung setzen kann.

Das tut mir Leid für Didi. Aber was hab ich für Alternativen? Eigentlich keine. Ich hab es mir abgewöhnt, immer für alle alles aufzufangen und abzuarbeiten und auszuputzen. Weil dann wird das MIR nämlich zu viel.

So Leid es mir für Didi persönlich und menschlich tut – wir brauchen jemand anderes, der uns tatsächlich eine Hilfe ist.

Wenn es übrigens nicht möglich sein sollte, mir mehr Geduld zu schenken, dann hätte ich gern so die ein oder andere Million Euro. Wenn das Haus dadurch abbezahlt ist und die Solar- und Photovoltaikanlage drauf und alles umgebaut und hergerichtet und so, dann könnte ich die Wochenarbeitszeit reduzieren auf eine Stundenzahl für die meine Geduld ausreichend ist 😉 Nicht, dass man für die Abzahlerei und Umbauerei eine Million bräuchte. Aber schaden tät sie sicherlich auch nicht.

Advertisements

Read Full Post »

Bestanden!!!!

Ich habe meine Sportprüfung bestanden! Yiha!

Ich freu mich, ich freu mich, lalalalalaaaaaala

Read Full Post »

Wertschätzung

Eigentlich wollte ich jetzt um diese Uhrzeit noch schlafen. Mindestens noch 5 Minuten. Stattdessen bin ich jetzt schon 50 Minuten wach. Frechheit. Wenn ich nicht ausschlafen kann wegen warum-auch-immer werde ich natürlich nicht wach.

Heute hab ich Urlaub. Der letzte Urlaubstag des Jahres 2014 ist dann somit abgegolten. Und ich wollte zwar nicht den Tag verschlafen, aber von selber wach werden um 6:20 Uhr und nicht mehr schlafen können ist schon echt irgendwie doof. Ich bin kein Frühaufsteher! Außer heute, wie es scheint.

Nun, dann werde ich mal nach dem Bloggen bisserl Fernsehen und lernen.

Mal gucken, ob mir noch ein passender Titel für den Artikel einfällt. Weil bislang war das nicht der Fall.

Worüber wollte ich eigentlich schreiben?

Ach ja. Jetzt weiß ichs wieder.

Ich glaub ich bin plötzlich jemand der megabeliebt ist.

Ich mein, ich war nie unbeliebt sondern halt normales Mittelmaß. Nachdem ich Sturkopf auch gerne mal gegen den Strom geschwommen bin und in der Regel meine Meinung lautstark kundgetan hab vielleicht auch mal unter dem normalen Mittelmaß. Aber kennt ihr die Leute, mit denen jeder befreundet sein will und auf deren Bekanntschaft man stolz ist? Ich bin plötzlich eine von „denen“ so wie es ausschaut.

Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Ich bin doch eine alte Grantlerin, zickig, stur und ungeduldig! Wie immer!

Sowas ist echt komisch.

Ob in der Arbeit oder beim Sport, es betrifft beides.

Ich finde das total seltsam. Ich bin nicht anders als früher. Es sind andere Menschen um mich als früher, eventuell gibt das den Ausschlag. Meine Art kann nämlich schon sehr speziell sein. Und es gibt Menschen, die damit klar kommen, und welche, die das nicht tun.

Die Leute die jetzt um mich rum sind kommen damit klar. Vielleicht sind denen andere Sachen an ihren Mitmenschen wichtig?

In der Arbeit sind das z. B. die Kollegen und die Vorgesetzten. Und die Azubis. Resultat: Auf einmal gehöre ich zu den Leuten wo Facebook und Whatsapp ständig fiepen (stell Dir vor was mir grad im Wartezimmer passiert ist / hey was hältst Du von nem Shoppingurlaub in Barcelona / Du musst unbedingt heute Abend auf Sender X Sendung Y sehen, das gefällt Dir bestimmt / Ich will nicht dass Du morgen frei hast 😦 / Ich hab meine Prüfung zurückbekommen, die muss ich Dir zeigen / …). Ich muss aufpassen, dass ich kein Smartphonezombie werde.

Rita hat das ganz gut auf den Punkt gebracht. Bei unserem Arbeitgeber mit einer Mitarbeiterzahl im 4-stelligen Bereich gibt es wenige Mitarbeiter die alle kennen und mit denen es sich keiner verscheißen will. Als sie in der Ausbildung war, waren das x y und z. Als ich in der Ausbildung war, gehörte zu den Mitarbeitern die alle kennen und wo man als Azubi und auch später respektvoll aufschaut auch Rita. Nun gehöre ich wohl endgültig auch dazu. Rita und ich wissen beide nicht, wie das passieren konnte. Unsere Theorie geht in Richtung Kompetenz, Fleiß, sicheres Auftreten, Geradlinigkeit, Verlässlichkeit und soziales Verhalten. Und dem guten überleben in unserem sehr anspruchsvollen Arbeitsgebiet.

Im Sport – ja, „zu Hause“ bin ich ohnehin schon immer sehr gut in die Gruppe integriert, obwohl als einzige Frau und eher jüngeres Gruppenmitglied es auch keinen gewundert hätte wenn nicht. Es gibt keinerlei Kompetenzgerangel oder sonst was. Hierarchisch stehe ich relativ weit oben, aufgrund der Graduierung, und auch das gibt keine Probleme. Das ist zu Hause aber einfach so gewachsen und passt. Daran hat sich auch nichts geändert.

Was sich geändert hat in den letzten 1,5 Jahren ist das Umgehen mit mir wenn ich nicht „zu Hause“ in der Gruppe bin. (Also, was manche Cliquen angeht – mit anderen konnte ich schon immer gut.) Und seit dieser Vorführung vor ein paar Wochen sowieso nochmal.

Ich finde das sehr interessant. Warum ist das so?

Versteht mich nicht falsch, ich beklage mich nicht dass man mich mag (das wäre ja echt strange) und jammern tu ich auch nicht (das fände ich auch echt beknackt, es freut mich schließlich dass mich Menschen mögen). Es verwundert mich nur.

Vielleicht hat Rita Recht. Kompetenz, Fleiß, sicheres Auftreten, Geradlinigkeit, Verlässlichkeit und soziales Verhalten. Und wenn das in meiner Arbeitsumgebung und privaten Umgebung ausschlaggebend ist für die Wertschätzung der Menschen untereinander find ich das gut. Dann hab ich mir mein Umfeld gut ausgesucht.

Viel besser als der eine berufliche Zickenhaufen in dem nur der wertgeschätzt wurde der Kleidergröße 36 hatte und deren Mann die meiste Kohle heimgebracht hat. Da wurde es mir übel genommen, dass ich mir tatsächlich Fachwissen angeeignet habe und deswegen die interessanteren Aufgaben bekam. Das hatte ich mir wohl nicht so gut ausgesucht.

Ich hoffe, der Blogpost kommt jetzt nicht so „hach ich bin so toll und megabeliebt und voll selbstverliebt und arrogant und jetzt huldigt mir gefälligst“ rüber. So ist das nicht gemeint.

Der Blog ist für mich oft Reflexion. Wenn ich was aufschreibe verstehe ich es oft besser. Und wenn ichs nicht besser verstehe (wie jetzt grad) erklärts mir schon wer der kommentiert. Ich hoffe, das passiert auch da. (Ja, das war jetzt durchaus eine Aufforderung *g* )

Read Full Post »

Ein Pieps für Vany.

Und ein ganzer Post für alle ^^

Joa, unsere neue Kollegin (habe beschlossen, sie Tini zu nennen, dann hab ich jetzt Tina & Tini und das hab ich früher total gern gelesen) ist noch da, obwohl ich sie vermutlich totgelabert habe mit Paragraphen und Kommentierungen und Gerichtsentscheiden und BVerwG und EuGH und haste nicht gesehen. Und nebenbei noch „eigentlich müsste das technisch so funktionieren aber die bereitstellende Firma kriegt das nicht hin und DAS ist unsere Übergangslösung“. Lauter so n Kram. Dass sie nicht schreiend abgehauen ist spricht echt für sie.

Und letzte Woche dann noch eine spontane Großaktion. Und weil ich zickig bin habe ich noch diverse örtliche und europaweit arbeitende Polizeibehörden drauf angesetzt, einen lobenden Rückruf des einzigen Fachmanns für dieses spezielle Themengebiet in Deutschland erhalten und eine europäische Behörde drauf angesetzt.

Daaaannn kann es sein dass ich viel Glück habe und für eine Hospitation im Ausland ausgewählt werde. Voll genial. Hoffe es klappt! Und wenn ich nochmal so viel Glück habe, dann wird bei uns eine neue Stelle genehmigt. Und sollte diese genehmigt werden und ich genommen werden (was laut Chef sicher ist, dass wenn er diese Stelle genehmigt kriegt er mich dort haben will) habe ich als eine der ganz wenigen Mitarbeiter bei uns die Chance auf der Karriereleiter nach oben zu kommen. Und wenn ich das krieg OHNE Parteibuch und Golfclubconnection und was es da sonst noch so gibt… Das ist wirklich eine Bestätigung für meine Leistung.

Ansonsten lerne ich auf meine Gürtelprüfung (ich hab Prüfungsangst!) und mein Trainer wurde vom Deutschlandtrainer gelobt weil ich mich bei einer Vorführung sehr gut gemacht habe. Das läuft da eher fernöstlich. Wenn ich scheiße bau ist mein Lehrer schuld, wenn ich gut bin ist es das Verdienst des Lehrers. Nicht meiner. Aber da ansonsten eher nach „Nicht geschimpft ist Lob genug“ verfahren wird ist das schon etwas Besonderes! Bereits während den Pausen der Vorführung habe ich von höhergestellten Schülern mitgeteilt bekommen, dass es eine große Ehre ist spontan für so viel Vorführungszeit ausgewählt zu werden. Ein paar waren echt neidisch.

Und mit einer Tussi dort kam ich gar nicht klar. Ich hab ihr einen Gefallen getan, und dann geht sie mich auf übelste Weise an. Und ich Vollidiot entschuldige mich noch bei ihr, anstatt dass ich ihr sage „Schnauze, Rindviech!“. Und da ärgere ich mich auch über mich.

Nach dem Eklat mit meiner Kollegin (ich berichtete) dachte ich diesmal „mönsch sei mal erwachsen, nimm dich zurück und entschuldige dich für den Gefallen den du ihr getan hast“. Ganz ehrlich? SCHEISS AUF ERWACHSEN! Ich werde da nie wieder vernünftig und erwachsen und diplomatisch und kompromissbereit handeln, weil da ärgere ich mich dann nur über mich selber. Und das ewig! Ich würde mich ja viel wohler fühlen wenn ich ihr irgendwas um die Ohren gehauen hätte. Naja, wir treffen uns schon mal wieder *händereib*

Meine frühere Chefin ist in Rente gegangen. Sie hat mich eingeladen und sich nochmal bei mir für die Arbeit, die Einstellung, die Loyalität, etc. pp. bedankt. Fand ich total lieb! Sie meint, sie hat mich die letzten 3 Jahre (also seit ich gewechselt habe) total vermisst, weil halt einfach keiner das ausfüllen konnte der danach kam. Die Orga lief einfach, sie musste sich um kaum was kümmern, ich hab einfach gemacht und nicht lang drum rum gelabert und fertig.

Ansonsten war ich ganz viel für Erika da. Letztes Wochenende gingen wir nachmittags auf nen Kaffee und nen Ratsch. Auf einmal kommt ein Anruf ihrer Mutter, ihr Vater sei mit Schlaganfall in die Klinik eingeliefert worden. Erikas Eltern wohnen am anderen Ende von Schland. Wie kriegste dat Mädel jetzt von Bayern nach Nordsee? Züge brauchen mit Umsteigen und Warten ca. 22 Std.

Flug. Aber da wo sie hin muss fliegt nur eine Fluglinie hin. Egal. Anrufen. Um Reservierung bitten. Tun sie nicht. Weil dafür braucht man eine Kreditkarte. Ich habe keine Kreditkarte. Erika und die andere Freundin die noch dabei war haben auch keine. Also Vollgas zum Flughafen und HOFFEN dass noch ein Ticket frei ist. Ich auf der linken Autobahnspur und *gib ihm*. Quasi den Fahrstil meiner „italienischen Mamma“ kopiert. (Diese Italienerin hab ich als Zusatzmama adoptiert.)

Jedenfalls haben wir noch ein Flugticket bekommen (nicht nach dem Preis fragen, bitte, das war übel!). Erikas Vater geht es nicht gut. Mein Whatsapp läuft heiß.

Ich werde das gute Wetter heute (29 Grad!) weiter nutzen und weiter ganz viel Wäsche waschen und draußen aufhängen, weil das so wunderbar schnell trocken wird. Find ich super! Hat heuer eh lang gedauert mit dem Sommer…

Read Full Post »