Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Puuuh

Ich finde langsam wieder zu mir selbst. Gestern Abend hab ich die BF getroffen (und sie gelobt, weil sie ihren Projektmanager NICHT im Fluß versenkt hat) und ich war gelöster als die letzten Monate.

Wobei ich bei ihr immer gelöst bin, auch wenn es mir schlecht geht finden wir immer was zum Gackern. Wobei ich (von ihrer beruflichen Situation her gesehen) Angst hab, dass sie die nächste ist, die es zusammenlässt. Wir stecken im Endeffekt, obwohl wir so unterschiedliche Berufe haben, in denselben Situationen fest, und das 1:1. Nur dass es sie (noch) nicht zusammengelassen hat. Sie hat ja auch meinen Zusammenbruch vorhergeahnt – als ich es ihr letzte Woche gesagt hab meinte sie nur: Wundert mich nicht!

Sehe ich jetzt ihren vorher?

Gestern Abend hab ich auch ein gutes Gespräch geführt mit meinem Mann. Das war richtig gut und zielführend… wir haben festgestellt, dass wir dieselben Ziele und Vorstellungen zum Haus haben und jeder einen anderen Weg hatte um diese zu erreichen, womit einer dem Anderen das Zeug weggeräumt hat und wir uns gegenseitig frustriert haben. Wir haben uns jetzt auf eine gemeinsame Marschrichtung geeinigt.

Im Prinzip leben wir seit 6 Jahren provisorisch hier und da rumgeflickt. Und das tut uns beiden nicht gut.

Mein Blutbild ist gut, hat der Doc gerade eben gesagt, außer 2 Sachen: Vitamin B12 fehlt (das krieg ich jetzt so hochdosiert, dass der Apotheker nochmal in der Praxis angerufen hat und den Arzt gefragt hat ob er sich verschrieben hat – ich kriege aktuell täglich das was andere in ner Monatsdosis verschrieben bekommen) und mein Eisenspeicherwert sollte eigentlich irgendwo zwischen 30 und 150 sein (wobei alles unter 50 die Ärzte wohl schon nervös macht). Leider isser bei 12. Das bekomme ich nun auch in relativ hohen Dosen.

Der Arzt geht davon aus, dass das fehlende Eisen und das fehlende B12 mein nicht-mehr-Können durchaus begünstigt haben, aber dass ich auch wenn das passen würde jetzt trotzdem daheim wäre. Weil ich nervlich so dermaßen über jeglichem Level bin.

. – . – . – . – .- . – .- .

Habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass der 24. 12. dieses Jahr ein Sonntag ist!

Das zerstört unsere Heilig-Abend-Tradition!

Wir lieben es, am Vormittag des 24.12. im Einkaufscenter zu frühstücken und den Leuten bei ihren panischen Weihnachtseinkäufen zuzusehen! Wie sie sich alle gegenseitig über den Haufen Rennen, und man selbst genießt den Cappuccino und das Honigbrot und den Obstsalat… bzw. Erika die Meerrettichsemmel mit Lachs. Das ist besser als jeder Kinofilm. Welches Unterhaltungsprogramm bitte bekommen wir dieses Jahr? Keines? Man könnte natürlich grundsätzlich auch am 23.12. dann zugucken. Aber der 23.12. ist nunmal nicht der 24.12. Und dieses Menschen-angucken überbrückt halt auch schön die Zeit bis zur Kirche, dem Abendessen, der Bescherung…

Ja, es ist der 20.09. und ich schreibe über Weihnachten. Aber zu meiner Verteidigung: ES IST SAUKALT HIER! Mich frierts.

 

Advertisements

Read Full Post »

Fehsbuk

Oder so.

Fehsbuk irritiert mich. Ich bekomme dauern anfragen von halbnackten Brüsten mit feuchten Lippen die angeblich in meinem Dorf wohnen.

Was zum Teufel soll das denn? Können die bitte weiter versuchen, alleinstehende Männer abzuziehen und nicht mir als verheirateten Frau auf den Geist gehen? Jeden Tag 1 bis 3 Anfragen… alle mit englischen Namen und „help-me-fuck-I-can´t-masturbate“-Personenbeschreibungen.

So groß ist unser Dorf nicht… wenn nicht eine englische oder amerikanische oder australische Pornofilmfirma einen Mehrspänner gekauft hat und ihre Darstellerinnen da ausgesetzt hat, dann seh ich nicht woher die alle kommen sollen. Und selbst dann wären Anfragen a la „wo gehts denn hier zum Bahnhof, ich muss zu meiner Botschaft, ich will wieder heim“ verständlicher als dieses Zeug.

Fällt auf sowas echt jemand rein? Ernsthaft? Weil irgendwie muss es ja welche geben die dadrauf reinfallen, sonst würde man das ja nicht versuchen…

Ich lehne die Anfragen nicht nur ab, ich markiere sie auch als Spam. Ich weiß nur nicht ob Fehsbuk da irgendwann, wenn das genug Leute machen, Konsequenzen draus zieht und das Profil sperrt, oder nicht. Wobei, n neues Profil ist schnell angelegt…

Read Full Post »

Tante Nadine?

Heute habe ich mit meiner Schwester gesprochen.

Ich werde Tante.

Irgendwie freue ich mich, irgendwie bin ich neidisch. Neidisch, weil es bei uns noch nicht geklappt hat. Andererseits, wer weiß denn, wie lange es meine Schwester schon versucht hat? Wir nun erst 2 Zyklen. Wobei, einen so mit „drauf ankommen“ und einen mit dem Ausrechnen der fruchtbaren Tage. Wo ich mich aber verrechnet hab.

Um diesem Tantendings gerecht zu werden (ich MUSS ein Babybild sticken! Unbedingt!!! Weil ich will!!! Ich kann doch nicht allen was zur Geburt sticken aber meinerem Neffichte nicht!) muss ich echt gesund werden und meine Energie wiederfinden.

Mannomann.

Ich weiß, dass ich mit Ungeduld nicht so sonderlich weit komme im wieder-fit-werden, aber Geduld mit mir selbst (mit anderen kann ich eine Engelsgeduld haben!) war noch nie meine Stärke.

Hoffe mal, diese Nacht wird besser. Diese Nacht war ich zwischendurch mal ein paar Stunden hellwach. Geschlafen hab ich von 23 bis 1 Uhr und von 6 bis 7 Uhr. Von 1 bis 5 Uhr hab ich mich geärgert, dass ich nicht schlafen konnte. Jetzt bin ich natürlich hundemüde.

Dafür bin ich heute nur 2x grundlos in Tränen ausgebrochen.

Deshalb war der Tag soweit ganz gut.

Read Full Post »

Zurück vom Doc

So, meine ganze Panik vor dem Arztbesuch war völlig umsonst.

Der Arzt heute war sehr nett und verständnisvoll.

Es wurde Blut genommen um körperliche Ursachen auszuschließen, aber er tippt bereits jetzt auf eine Überlastungsdepression.

Ich bin krank geschrieben.

Die Kollegen und Vorgesetzten kommen seit meinem Anruf (ist erst 1 Stunde her!!!) auf allen Kanälen (Facebook, WhatsApp, Telefon, SMS) was denn mit mir los ist.

Die Krankschreibung aufgrund „psychisch“ ist mir irgendwie peinlich, ich möchte nicht, dass sich das bei meinem Arbeitgeber rumspricht. Sowas bleibt ja immer an einem hängen, man bleibt das Wrack, über einen wird getuschelt. Und das die nächsten Jahrzehnte. Also muss ich mir jetzt überlegen, was ich denen erzähle. Wenn ich sag „ich will nicht darüber reden“ schießen vermutlich die tollsten Geschichten aus dem Boden. Also werde ich den restlichen Abend damit beschäftigt sein, mir zu überlegen, was ich dazu sage.

Theoretisch geht es den Arbeitgeber nichts an was man hat. Praktisch… ja praktisch ist immer alles anders.

Erstmal hab ich gesagt, dass ich mich später melde, weil ich unter Medikamenten stünde die mich müde machen. Das ist nicht ganz falsch, ich habe Lorano genommen weil irgendwas an Pollen fliegt was ich gar nicht vertrag und auf Lorano werde ich immer müde. Das hat nur nichts mit dem Arzttermin zu tun, was ich aber nicht behauptet habe sondern nur alle annehmen. Das ist nicht lügen, oder? Oder???

Eigentlich sollte ich mir darüber gar keine Gedanken machen. Aber ich mach sie mir.

Wenn jemand eine geniale Idee hat, was ich sagen soll, dann her damit.

Read Full Post »

:)

Eure netten Kommentare haben mir gerade ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das erste diese Woche! Vielen lieben Dank dafür!

Für den Anfang der nächsten Woche habe ich einen Arzttermin beim Hausarzt vereinbart. Da ich mir allerdings eine neue Arztpraxis suchen musste/wollte (ich will einen Hausarzt am Wohnort, nicht am Arbeitsort – mit Grippe und 39,5° Fieber erstmal ne Dreiviertelstunde Autofahren will ich nie wieder müssen!) weiß ich so gar nicht was mich erwartet und ob mich der Arzt auch ernst nimmt – der kennt mich ja nicht! Der weiß ja nicht, ob ich nicht jemand bin der einfach übertreibt und jammert! Darüber mach ich mir grad echt Sorgen… dass der einfach sagt „jeder hat mal einen schlechten Tag, stellen se sich nicht so an“ und fertig und auf Wiedersehen.

Bis bald!

Nadine

Read Full Post »

Hi!

Ja, ich hab lang nix von mir hören lassen…

Ich weiß auch gar nicht, ob das noch jemand liest?

Mir gehts mental sehr schlecht. Ich hab die letzten 3 Jahre nur gearbeitet. Und ich meine wirklich nur gearbeitet. Wochenende? Was ist das. Wie oft ich nur den Sonntag oder nur den Samstag oder gleich gar nix davon hatte… Freie Abende? Was ist das. Mit dem Handy immer erreichbar.

Die letzten 2 Jahre waren extrem. Nadine, Du musst… niemand sonst kann… Frau Welt ich kann nur Sie damit betrauen…

Ich hatte keinen Urlaub, ich hatte Zusammenbrüche. Einzig eine Augenerkrankung hat mich Anfang des Jahres für 1 Woche „kalt“ gestellt. Erosio. Chronifiziert. Bildschirmarbeit vermeiden. Sonst ❤ lich Willkommen in der Augenklinik.

Anscheinend hat mir das Signal meines Körpers, die Magenschleimhautentzündung im Winter, nicht gereicht. Nein, ich hab keinen Helicobacter (Magenspiegelung gemacht). Ich hab mir das schön selber eingebrockt. Aber da konnte man ja Medikamente einwerfen und „man kann ja die Kollegen nicht im Stich lassen“. Die Medikamente brauch ich immer noch… manchmal wirds wieder schlimmer.

Sämtliche Versprechen der letzten 5 Jahre auf Personalaufstockungen und Unterstützung sind bis heute nicht eingelöst.

Heute habe ich frei. Ich trage immer noch meinen Schlafanzug. Ich weine über den Tag verteilt immer wieder. Mein Mann macht sich riesige Sorgen um mich.

Ich habe keinen Bock auf Sport, auf Handarbeiten, auf spazieren gehen, auf gar nix. Eigentlich nicht mal mehr Hunger und Durst. Aber natürlich esse ich und trinke ich. Ich weiß, dass das wichtig ist. Da ich aber auch keinen Nerv zum Kochen hab esse ich primär ungesundes Zeug. Jetzt hab ich keinen Hunger und nehme zu. Ziemlich scheiße. An Mitmenschen ertrage ich kaum welche ohne mich zusammenreißen zu müssen. Ich ertrage meinen Mann, die beste Freundin und Erika. Manchmal auch noch eine andere Freundin. Und dann wirds schon schwierig.

Auch Erika macht sich Sorgen.

Ich werde morgen beim Arzt anrufen und für nächste Woche einen Termin vereinbaren. Ich werde mich krank schreiben lassen.

Ich bin fix und fertig. Manchmal blitzt die „alte Nadine“ auf. Ich vermisse sie.

Die Bedienung in meinem Stammcafe (der Cappuccino zum Mitnehmen mittags) sagte vorletzte Woche, ich hätte ja schon immer viel Stress gehabt in der Arbeit, aber so wie ich die letzte Zeit aussehe habe sie Angst, dass ich umkippe.

Sie hat mich gefragt, ob ich diesen Job bis zum Lebensende machen will?

Und jetzt kommt das Krasse. Nein. Will ich nicht. Zumindest nicht so. Eigentlich mag ich meinen Job, und ich bin verdammt gut in dem was ich tue. Vermutlich wird sämtliche Mehrbelastung deswegen auf mich geschoben.

Eine neue Stelle suchen?

Den Arbeitgeber kann ich aus Gründen, die ich jetzt nicht erläutern will, vermutlich nicht wechseln.

Das heißt, ich bräuchte eine andere Stelle beim gleichen Arbeitgeber. Selbst wenn da mal eine gleichwertige Stelle ausgeschrieben wäre (das ist sehr selten) hätte ich so meine Zweifel, dass man mich freiwillig versetzen würde.

Und dann kommt noch dazu, dass mein Mann und ich Nachwuchs möchten (dies schließt dann bei meinem Arztbesuch vermutlich auch Medikamente aus…). Irgendwie fänd ich es asozial den potentiellen Kollegen gegenüber, die Stelle zu wechseln und dann erstmal schwanger zu werden. Klar, es kann auch dauern, bis man schwanger wird, und Stress reduziert die Wahrscheinlichkeit, das weiß ich auch… wenn also eine interessante gleichwertige Stelle ausgeschrieben wird denke ich probier ichs einfach.

Und wenn ich davor schwanger werde – Jackpot. Auf meiner Stelle bekomme ich fast umgehend ein eingeschränktes Beschäftigungsverbot, das mir ca. 80% meiner Tätigkeiten verbietet. Die restlichen 20% schaffe ich in meiner Arbeitszeit so locker dass ich vermutlich noch jeden Tag 4 Stunden lang ein Babymützchen im Büro häkeln könnte. Wenn ich häkeln könnte.

Ich kann nicht versprechen, wieder regelmäßig zu bloggen. Ich hoffe, ich kann ab und zu einen „Zwischenstand“ geben. Schreiben tut mir gut, um meine Gedanken und Gefühle zu strukturieren. Ich muss zwar dann wieder aufpassen, weil Bildschirmarbeit! Auge!

Und vermutlich wird es mir manchmal schon zu viel sein, den Laptop aufzuklappen (heute hat ihn mir mein Mann in die Hand gedrückt).

Im Moment versuche ich mich seit 4 Stunden zu motivieren, die Wäsche aufzuhängen.

Wann ich die letzten Jahre bei dem Arbeitsplan noch „das bisschen Haushalt und Garten“ gemacht hab kann man sich vorstellen? Spät abends. Wie viel Schlaf da noch bleibt? Wenig.

Read Full Post »

Mich beschäftigt momentan etwas ganz ganz extrem. Aber ich kann (noch) nicht darüber schreiben.

Ich kann nur abends das Gedankenkarussell nicht abstellen und deshalb nicht einschlafen.

Ich würde ja gerne über etwas Anderes schreiben, aber das geht auch nicht, weil mich nichts anderes beschäftigt.

Oder fast nichts. Was mich noch beschäftigt ist meine gesundheitliche Situation. Ich dachte erst, die OP hätte geholfen. Hat sie auch. Für 8 Tage. Ich dreh noch durch.

Schaffe ich es, einmal an keines der beiden Themen zu denken, ist das fast schon ein Wunder.

Ich will aktuell nicht handarbeiten, weil ich dabei meine Gedanken zu sehr wandern lassen kann.

Also mache ich einen Plan für den Umbau der Speisekammer. Ich weiß jetzt zwar nicht, ob mich das mental genug auslastet, aber man kanns ja mal versuchen.

Read Full Post »

Older Posts »