Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Arbeit’

Ich bin kein sonderlich ungeduldiger Mensch, aber auch kein sonderlich geduldiger. Normal, würd ich sagen.

Vielleicht tendier ich so ein bisschen mehr zur Ungeduld, aber ich kann mich zusammenreißen.

Mit Leuten wie meiner Cousine („ich fahr auf der Autobahn immer auf der mittleren Spur, da gelten die Verkehrsschilder rechts und links nicht, da kann ich fahren so schnell ich will“) haben ich und meine Nerven zwar ernsthafte Probleme, aber wer kann mir das verdenken???

Tini ist inzwischen mit ihrer Anlernphase bei mir fertig, und kaum hatte ich 2 Wochen Zeit den dadurch entstandenen Rückstau auch nur ansatzweise zu überblicken (zwischendurch noch Aushilfen Angie, Cissy und Rex nebenbei informiert und beaufsichtigt, die können jetzt auch schon ganz viel allein) habe ich wieder „nebenbei“ 3 Leute zum Einlernen sitzen. Mein Vorschlag mein Büro in den Schulungsraum zu verlegen, damit man sich nicht ständig auf die Zehen tritt wurde von Chef elegant ignoriert.

Ich empfehle also festes Schuhwerk in meinem Büro. *Drehstuhldrüberroll – aua*

Marcin und Didi sind ungelernte Aushilfen, die nur einen kleinen Prozentbereich können sollen und deswegen brauchen die auch nicht mehrere Wochen Anlernzeit. Amelie ist gerade mit der Ausbildung fertig und soll „komplett“ einsetzbar werden, so wie letztes Jahr Tina und vor wenigen Wochen Tini. Amelie wird super, die passt. Da mach ich mir keine Sorgen. Sie stellt sich definitiv besser an als Tini, eher so wie Tina.

Marcin braucht noch etwas länger für seine Sachen, macht sie aber so weit ganz ordentlich.

Und Didi kostet mich die allerletzten Nerven. Das ist der Beweis, dass ein Abitur nicht gleichbedeutend mit „Mensch denkt mit“ ist. Sie ist so – waaaaaaaaaaah!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Didi ist sicher ein sehr netter Mensch. Sie ist zwar ziemlich unsicher im Auftreten, aber das bedeutet ja nicht, dass jemand gestellte Aufgaben nicht erledigen kann. Nur, in diesem Falle… Bedeutet es das.

Amelie musste das, was Didi macht, auch lernen. Wir hatten dafür exakt 5 Minuten Zeit. Tini hatte 10 Minuten damals (da mussten wir den Rechner neu starten), Tina hat sich das selbst beigebracht.

Ich saß fast 8 Stunden (!!!!!!!) neben Didi. Bei einer ungelernten Kraft habe ich mit ca. 40 Minuten gerechnet und lag damit bisher auch nicht falsch. Was sie machen muss ist Schema F. Und wirklich nicht schwer. Sie muss nur Anhänge an E-Mails hängen und verschicken. Bei der gefühlten 1000sten Erklärung, die sie, ebenso, wie die 999x davor, mitschrieb, habe ich mir Entspannungsmittelchen irgendwelcher Art gewünscht. Und ich nehme keine Drogen. Ich rauche nicht, ich trinke selten Alkohol, und die verbotenen Betäubungsmittel hab ich nie auch nur probiert (das reizt mich auch alles gar nicht). Ich nehme keine Medikamente (aufgrund meiner Darmerkrankung noch nicht mal die Pille), ich bin nicht spielsüchtig. Aber da hätte ich etwas zur Entspannung brauchen können, weil meine Geduld echt ziemlich am Ende war (was man mir laut Tina und Tini nicht angemerkt hat).

Trotzdem hab ich mich auch das 1000ste Mal und das 1001ste Mal und und und zusammengerissen. Dann hab ich sie irgendwann, als sie meinte, jetzt ginge es, alleine machen lassen.

Großer Fehler.

Ganz großer Fehler.

Den Teil der Datenbank den Didi verschicken sollte hat sie zwar nicht verschickt, aber leider gelöscht.

Ich werde morgen Stunden für die Rekonstruktion brauchen.

Amelie war völlig baff. Nach 3 Minuten hat sie mich gefragt, WIE man das schafft und was man da falsch machen kann. Und wie man auf die Idee kommt, das zu löschen statt zu versenden.

So ein langfristiges Problem, das wir einige Stunden beheben werden, muss ich der Chefin mitteilen. Wir haben Didi ja zur Entlastung zugeteilt bekommen, nicht, dass sie uns noch mehr Arbeit macht.

Eine noch einfachere Arbeit als das haben wir leider nicht. Keine Ahnung, was sie sonst machen soll.

Die Chefin klärt, ob man sie in eine andere Abteilung setzen kann.

Das tut mir Leid für Didi. Aber was hab ich für Alternativen? Eigentlich keine. Ich hab es mir abgewöhnt, immer für alle alles aufzufangen und abzuarbeiten und auszuputzen. Weil dann wird das MIR nämlich zu viel.

So Leid es mir für Didi persönlich und menschlich tut – wir brauchen jemand anderes, der uns tatsächlich eine Hilfe ist.

Wenn es übrigens nicht möglich sein sollte, mir mehr Geduld zu schenken, dann hätte ich gern so die ein oder andere Million Euro. Wenn das Haus dadurch abbezahlt ist und die Solar- und Photovoltaikanlage drauf und alles umgebaut und hergerichtet und so, dann könnte ich die Wochenarbeitszeit reduzieren auf eine Stundenzahl für die meine Geduld ausreichend ist 😉 Nicht, dass man für die Abzahlerei und Umbauerei eine Million bräuchte. Aber schaden tät sie sicherlich auch nicht.

Advertisements

Read Full Post »

Ein Pieps für Vany.

Und ein ganzer Post für alle ^^

Joa, unsere neue Kollegin (habe beschlossen, sie Tini zu nennen, dann hab ich jetzt Tina & Tini und das hab ich früher total gern gelesen) ist noch da, obwohl ich sie vermutlich totgelabert habe mit Paragraphen und Kommentierungen und Gerichtsentscheiden und BVerwG und EuGH und haste nicht gesehen. Und nebenbei noch „eigentlich müsste das technisch so funktionieren aber die bereitstellende Firma kriegt das nicht hin und DAS ist unsere Übergangslösung“. Lauter so n Kram. Dass sie nicht schreiend abgehauen ist spricht echt für sie.

Und letzte Woche dann noch eine spontane Großaktion. Und weil ich zickig bin habe ich noch diverse örtliche und europaweit arbeitende Polizeibehörden drauf angesetzt, einen lobenden Rückruf des einzigen Fachmanns für dieses spezielle Themengebiet in Deutschland erhalten und eine europäische Behörde drauf angesetzt.

Daaaannn kann es sein dass ich viel Glück habe und für eine Hospitation im Ausland ausgewählt werde. Voll genial. Hoffe es klappt! Und wenn ich nochmal so viel Glück habe, dann wird bei uns eine neue Stelle genehmigt. Und sollte diese genehmigt werden und ich genommen werden (was laut Chef sicher ist, dass wenn er diese Stelle genehmigt kriegt er mich dort haben will) habe ich als eine der ganz wenigen Mitarbeiter bei uns die Chance auf der Karriereleiter nach oben zu kommen. Und wenn ich das krieg OHNE Parteibuch und Golfclubconnection und was es da sonst noch so gibt… Das ist wirklich eine Bestätigung für meine Leistung.

Ansonsten lerne ich auf meine Gürtelprüfung (ich hab Prüfungsangst!) und mein Trainer wurde vom Deutschlandtrainer gelobt weil ich mich bei einer Vorführung sehr gut gemacht habe. Das läuft da eher fernöstlich. Wenn ich scheiße bau ist mein Lehrer schuld, wenn ich gut bin ist es das Verdienst des Lehrers. Nicht meiner. Aber da ansonsten eher nach „Nicht geschimpft ist Lob genug“ verfahren wird ist das schon etwas Besonderes! Bereits während den Pausen der Vorführung habe ich von höhergestellten Schülern mitgeteilt bekommen, dass es eine große Ehre ist spontan für so viel Vorführungszeit ausgewählt zu werden. Ein paar waren echt neidisch.

Und mit einer Tussi dort kam ich gar nicht klar. Ich hab ihr einen Gefallen getan, und dann geht sie mich auf übelste Weise an. Und ich Vollidiot entschuldige mich noch bei ihr, anstatt dass ich ihr sage „Schnauze, Rindviech!“. Und da ärgere ich mich auch über mich.

Nach dem Eklat mit meiner Kollegin (ich berichtete) dachte ich diesmal „mönsch sei mal erwachsen, nimm dich zurück und entschuldige dich für den Gefallen den du ihr getan hast“. Ganz ehrlich? SCHEISS AUF ERWACHSEN! Ich werde da nie wieder vernünftig und erwachsen und diplomatisch und kompromissbereit handeln, weil da ärgere ich mich dann nur über mich selber. Und das ewig! Ich würde mich ja viel wohler fühlen wenn ich ihr irgendwas um die Ohren gehauen hätte. Naja, wir treffen uns schon mal wieder *händereib*

Meine frühere Chefin ist in Rente gegangen. Sie hat mich eingeladen und sich nochmal bei mir für die Arbeit, die Einstellung, die Loyalität, etc. pp. bedankt. Fand ich total lieb! Sie meint, sie hat mich die letzten 3 Jahre (also seit ich gewechselt habe) total vermisst, weil halt einfach keiner das ausfüllen konnte der danach kam. Die Orga lief einfach, sie musste sich um kaum was kümmern, ich hab einfach gemacht und nicht lang drum rum gelabert und fertig.

Ansonsten war ich ganz viel für Erika da. Letztes Wochenende gingen wir nachmittags auf nen Kaffee und nen Ratsch. Auf einmal kommt ein Anruf ihrer Mutter, ihr Vater sei mit Schlaganfall in die Klinik eingeliefert worden. Erikas Eltern wohnen am anderen Ende von Schland. Wie kriegste dat Mädel jetzt von Bayern nach Nordsee? Züge brauchen mit Umsteigen und Warten ca. 22 Std.

Flug. Aber da wo sie hin muss fliegt nur eine Fluglinie hin. Egal. Anrufen. Um Reservierung bitten. Tun sie nicht. Weil dafür braucht man eine Kreditkarte. Ich habe keine Kreditkarte. Erika und die andere Freundin die noch dabei war haben auch keine. Also Vollgas zum Flughafen und HOFFEN dass noch ein Ticket frei ist. Ich auf der linken Autobahnspur und *gib ihm*. Quasi den Fahrstil meiner „italienischen Mamma“ kopiert. (Diese Italienerin hab ich als Zusatzmama adoptiert.)

Jedenfalls haben wir noch ein Flugticket bekommen (nicht nach dem Preis fragen, bitte, das war übel!). Erikas Vater geht es nicht gut. Mein Whatsapp läuft heiß.

Ich werde das gute Wetter heute (29 Grad!) weiter nutzen und weiter ganz viel Wäsche waschen und draußen aufhängen, weil das so wunderbar schnell trocken wird. Find ich super! Hat heuer eh lang gedauert mit dem Sommer…

Read Full Post »

Ich bin ein Mensch, der durchaus auch explodieren kann.

Und wie.

Man sieht mir das in der Regel auch an, wenn ich kurz vor der Explosion bin. Außer man hat das emotionales Gespür eines Steins. Oder der Gefahrendetektor dieses Menschen ist sowas von kaputt. Vielleicht wurde er auch serienmäßig nicht mitgeliefert.

Ich habe mich auch unter Kontrolle. Aber manchmal will ich das einfach nicht mehr. Wenn jemand kontinuierlich Grenzen überschreitet will ich das zum Beispiel nicht mehr.

Heute traf es eine Kollegin.

Sie und ich werden so oder so keine Freunde.

Ich halte sie für arrogant, überheblich, inkompetent, unreflektiert und unverschämt. Naiv und realitätsfern kommen auch noch hinzu.

Die komplette Abteilung hat sowas von die Nase gestrichen voll von ihr, angefangen bei der 19jährigen Kollegin über sämtliche Kolleginnen und Kollegen einschließlich den 58 Kollegen, die 59jährige Kollegin, die 62jährige Chefin.

Vor 2 Wochen hat sie – vor der obersten Ebene – behauptet, dass alle jüngeren und auch ein paar älteren Kolleginnen aufgrund ihrer nuttigen Outfits Respektsprobleme mit unseren Kunden hätten. Nuttige Outfits sind übrigens bereits Röcke in Knielänge oder kurzärmelige Oberteile. Oh, und Sandalen. Vergessen wir nicht die Sandalen.

Keiner von uns hat Respektsprobleme. Nur sie. Vermutlich merkt die Kundschaft einfach wenn wer AHNUNGSLOS ist! Selbst wenn ich nackt wäre, hätten sie vor mir mehr Respekt als vor ihr wenn sie ihre sämtlichen hässlichen Altomahosenanzüge gleichzeitig anzieht.

Gestern erklärte sie dann – wieder vor alleroberster Ebene – dass wir alle einfach unstrukturiert und planlos arbeiten (nein, sie weiß in keinster Weise, was wir eigentlich machen, sie hat von unserem Job einfach mal keine Ahnung, wenn hier irgendwer planlos ist, dann SIE) und behauptet ernsthaft, wir würden alle bereits 2 Std. vor Geschäftsschluss grundsätzlich gar nichts mehr arbeiten. Ähm, hallo? Wir reißen uns den Arsch auf! Wir arbeiten nach Geschäftsschluss weiter, weils oft gar nicht anders geht! Aber das weiß sie ja nicht, weil sie noch nicht mal auf unserer Etage sitzt. Aber Hauptsache man kann sich profilieren.

Aufgrund dieser Unverschämtheit hat mir da dann tatsächlich die Sprache gefehlt. Passiert nicht so oft. Chefin WEISS wie hart wir arbeiten und war kurz davor ihr quer über den Konferenztisch an die Gurgel zu springen.

Eine Kollegin (Anfang 40, also nix pubertäre Reaktion) hat es bedauert dass sie zu gut erzogen ist, um ihr mitzuteilen, dass sie, wenn sie keine Ahnung hat, einfach mal ihr dummes Maul halten soll.

Ich bin nicht auf sie angewiesen. Sie aber auf mich/uns. Weil sie einfach mal keinen Durchblick hat (obwohl sie schon länger als ich dort arbeitet, stellt sie Anfängerfragen die Azubis nach einer Woche nicht mehr stellen). Auch wenn sie besser bezahlt wird als ich. Die ist zu dumm, um einen Leitz-Ordner zu öffnen.

Ich hab gerade so einen Hass!

Heute nachmittag nun, während ich eine neue Kollegin in ihr künftiges Aufgabengebiet einarbeite (das mache ich seit Montag und das wird auch noch einige Wochen dauern), kommt die dumme Kuh. Sie hätte mal ne Frage. Och. Mal was Neues. Nach einem Blick auf die Uhr teile ich ihr zuckersüß mit, dass wir leider in etwas weniger als einer Stunde Geschäftsschluss haben, und nachdem sie gestern behauptet hat, dass wir ab 2 Std. vor Schluss nichts mehr arbeiten denke ich nicht daran, mir ihre Frage anzuhören (auf diese Fragen hab ich sowieso keinen Bock mehr – wieso auch, sie ignoriert seit 3 Jahren alle Antworten und Erklärungen…).

Also ignoriere ich sie und erkläre der Neuen den (für Anfänger) wahnsinnig komplizierten Vorgang weiter. Die steht ernsthaft weitere 10 Minuten neben meinem Tisch und schaut.

Ernsthaft, wenn ich so einen Korb bekomme und dann eiskalt ignoriert werde, ICH fange an, mir Gedanken zu machen, woran das wohl liegen könnte. Insbesondere wenn die korbverteilende Person zur nebendran sitzenden Neuen normal ist kann es wohl nicht an allgemeiner schlechter Laune liegen. Oder?

Der komplizierte Vorgang ist gleichzeitig eilig, jeder Tag zählt. Ich erkläre der Neuen, an welchen Fachkollegen das umgehend mit welchen Unterlagen abgegeben werden muss, und dass wir die Übergabe sofort noch machen müssen.

Als wir also auf dem Weg zum Fachkollegen sind stellt sich die Irre mir ernsthaft in den Weg und sagt, sie hätte immer noch eine Frage. Ich entgegne, es eilt bei mir. Sie sagt, bei ihr eile es auch. Sie müsse wissen, was in diesem Leitzordner drin sei, ob das für sie von Belang sei. Ich habe gesagt, es ist für sie nicht von Belang und ihr empfohlen, bei solchen Fragen grundsätzlich den Deckel aufzuklappen und nachzuschauen. (Dass die Frage ungefähr so eilig war wie eine Kühlschranklieferung an den Nordpol und Heizdeckel zu australischen Aboriginees – scheiss drauf.) Dass mein Tonfall eher unterkühlt war und ich sie währenddessen nicht vollgeschleimt war, meine Wortwahl aber korrekt muss ich nicht betonen, oder? Die Neue erzählte mir im Anschluss sie fand das so unmöglich dass die dumme Nuss erwartet habe, dass ich meinen dringenden Auftrag in der Sekunde in der sie mit ihrer Arbeit nicht weiterkommt sofort fallen lasse und ihren Schmarrn mache.

In dem Moment hab ich mich geärgert, weil ich Idiot ihr geantwortet hab. Weil ich ihr damit schon wieder geholfen hab, ihre Inkompetenz zu verschleiern.

Und dann sagt dieser unmögliche Mensch wirklich tatsächlich, sie würde es begrüßen wenn der Umgangston bei uns etwas weniger barsch sei.

Ich hab dann nur gesagt, ich würde es begrüßen, wenn sie unsere Arbeit von der sie nicht die geringste Ahnung hat vor der obersten Chefetage nicht schlecht machen würde und nicht aus Profilierungsgründen Unwahrheiten erzählen würde.

Dann hab ich mich umgedreht, hab sie stehen gelassen, und bin gegangen.

 

Die Neue meinte nur, sie kenne mich erst wenige Tage, würde aber wagen zu behaupten, dass auch ihr klar war, dass man mich nach so einem Auftritt nicht noch blöd anreden sollte und dass sich die Explosion wohl in meiner Mimik angedeutet und wirklich JEDEN gewarnt hat. Und sie stellte einfach mal nach den paar Tagen (zweieinhalb) die kühne Behauptung auf, dass ich ständig jedem helfen würde und jedem alles erklären würde und dass es wohl eine gewisse Zeit dauert bis meine Geduld erschöpft ist.

Meine Teamchefin hat das mitbekommen. Die ist seit gestern auch nicht mehr so gut auf die dumme Nuss zu sprechen. Gut auf sie zu sprechen ist sie schon länger nicht mehr, aber auch bei der Teamchefin ist jetzt endgültig Schluss mit Lustig. Und zu mir hat sie gesagt, wenn die dumme Nuss es wagen sollte, über mich zu jammern, wird sie ihr noch (verbal) dermaßen eine mitgeben, weil ich einfach Recht hab mit meiner Ansicht und auch keinesfalls springen muss wenn die Kuh ruft.

Ich sehe der Zukunft neugierig entgegen.

 

Die Frau hat doch einen Sprung in der Schlüssel. Die ist beleidigend und macht einen auf superkatholisch. Da geht mir das Messer in der Hosentasche auf!

Tina will morgen nackig kommen. Dann muss sie sich keine Gedanken über Ärmellängen machen, sagt sie.

Ich habe mir vorgenommen, ihr nicht mehr zu helfen. Ich bin ein hilfsbereiter Mensch, und das wird mir schwer fallen. Aber von mir aus fällt die jetzt auf die Schnauze. Die braucht das Echo von diesen Profilierungsauftritten.

Read Full Post »

Das wollte ich ja eigentlich gestern posten, aber mir kamen die Freundschaften dazwischen.

Ich habe jetzt eine Woche Urlaub. Am Freitag in der Früh dachte ich noch so puh, den Tag – den schaffst auch noch.

Der Freitag hat dann allerdings mich geschafft.

Wir wissen ja alle, es verirren sich genügend interessante Menschen (interessant ist ein tolles Wort – man kann es positiv und negativ verwenden!) in mein Büro.

Diesen Burner möchte ich euch nicht vorenthalten.

Bürotür öffnet sich, ein Mann tritt ein.

Nadine: Guten Morgen!

Er: guckt und rührt sich nicht.

Nadine: Nehmen Sie doch Platz!

Er: guckt und rührt sich nicht.

Ich bin n bisschen irritiert.

Nadine: Um was geht es denn?

Er: guckt und rührt sich nicht.

Vielleicht versteht er mich nicht?

Nadine (verwirrt): Hallo?

Er: guckt und rührt sich nicht.

Nadine: Verstehen Sich mich?

Er: guckt und rührt sich nicht.

Nadine: Verstehen Sie mich nicht?

Er: guckt und rührt sich nicht.

Nadine: Hallo?

Er: Nein.

Ah jetzt ja. Eine Insel… Aber was nein.

Nadine: Ah, ok. Sie verstehen mich nicht…

Er (brüllt): Wohl verstehen. Alles verstehen. Nein.

Nadine: Verstehen Sie mich oder verstehen Sie mich nicht?

Er (brüllt): Nein! Alles verstehen.

Nadine: Warum sagen Sie dann Nein?

Er: Nein.

Nadine: Na, egal. Also, Sie verstehen mich, dann…

Er: Nein.

Nadine: Verstehen Sie mich?

Er: Alles verstehen, Nein!

Nadine: Ah, ok.  Dann nehmen Sie doch Platz und sagen mir, um was es geht.

Er: Nein.

So weit waren wir doch schon mal?

Nadine: Was nein?

Er (tobend): Nein sitzen. Ich nicht sitzen. Ich 100x gesagt, Du nix hören.

Kein Problem. Dann sitzt er halt nicht. Vielleicht hat er ja Rücken? Mein Bauchgefühl sagt mir aber schon: Hey, das wird noch lustig. Wer von euch konnte das Nein zu der Frage zuordnen? Ich nämlich nicht. Wenn er aber tobend stehen bleibt und ich sitzend von unten nach oben gucken muss ist das körpersprachlich und ausstrahlungsmäßig ganz schlecht. Macht aber nix, zu viel sitzen ist eh nicht gesund. Kein Problem, steh ich halt auf.

Mag er nicht. Tobt weiter. Mir egal, ich sehe meinen Urlaub schon winken.

2 Minuten später: Er weigert sich, mir sein Anliegen zu verraten. Er steht einfach da und spricht nicht mehr.

Vermutlich weil ich auch stehe und mich nicht einschüchtern lasse.

Aufm Klo war ich erst, ich hab Zeit.

Wenn er nicht spricht und auf Ansprache nicht reagiert sprech ich halt auch nicht mehr.

Dass sich der nicht lächerlich vorkommt?

Ich sortiere schon mal (stehend) meine Unterlagen, damit die Kollegen in meinem Urlaub alles finden. Irgendwann wird er schon in Kontakt treten und mir sagen was er will oder sich verdünnisieren. Auf weitere NEINs hab ich keine Lust.

Oh, da fliegt ein Zettel auf meinen Tisch (fühle mich wie Wuffi dem ein Knochen hingeworfen wird). Er wird weich. Na Wahnsinn, nach 15 Minuten weiß ich jetzt immerhin wer vor mir steht und kann anhand dessen auch feststellen, dass der Mann gar nicht zu mir gehört. Für erhöhte Schwierigkeitsgrade haben wir nämlich eine Kollegin. Die kriegt mehr Gehalt. Bei ihr gehört sowas zur Stellenbeschreibung.

Ich sehe Licht am Horizont und will ihn zur besagten Kollegin schicken. Da will er aber nicht hin (warum auch immer). Hm. Ich will auch nicht, dass er hier steht, meinen Arbeitsablauf blockiert und nur Nein sagt. Ich fürchte aber, dass wir da beide recht wenig Wahl haben. Nachdem er sich standhaft weigert zu besagter Kollegin zu gehen und mit ihr zu sprechen bin ich irgendwann so genervt, dass ich zu ihr gehe. Allerdings werde ich den Teufel tun und diesen Menschen derweil allein mit sämtlichen Unterlagen und Dokumenten (Datenschutz!) und Tresorzugang alleine in meinem Büro lassen. Es dauert ernsthaft weitere 5 Minuten bis ich dazu gebracht habe, mein Büro zu verlassen. Weil er das nicht einsieht. Erst als ich damit drohe, dass ich dann überhaupt nicht mit der zuständigen Kollegin spreche fügt er sich.

Ich bitte ihn, draußen zu warten.

Kann ja nicht lange dauern.

Ich schlage bei der Kollegin auf.

Sie rollt die Augen, als sie sieht, um welchen Vorgang es sich handelt. Womit sie das verdient hat? Weiß ich nicht. Ich weiß ja auch nicht, womit ich das verdient habe.

Sie: Spricht er mit Ihnen?

Nadine: Er sagt nur Nein und ab und zu brüllt er.

Sie: Ja, das ist ja schonmal was, dann hat er etwas Respekt vor Ihnen.

Aha…?

Sie: Weil eigentlich spricht er nicht mit Frauen. Frauen sind Menschen zweiter Klasse und unter seiner Würde. Mit mir spricht er auch nicht.

Na fantastisch.

Sie: Er braucht das xyz – bitte geben Sie ihm das.

Ok, 2 Minuten später mach ich mich also vollumfänglich informiert auf den Rückweg. Drucke xyz (nochmal ne Minute) und will ihn wieder in mein Büro bitten.

Er ist weg. Weg! Und ich bin wieder allein allein… Ne, nicht wirklich.

Na, vielleicht musste er nur mal wohin.

Ein paar Minuten später ist er immer noch nicht da. Ich habe 2x die komplette Etage durchsucht. Und ehrlich gesagt auch keinen Bock mehr auf dieses Kasperltheater. Hab ja sonst nix zu tun – aaaaber wir sind ja kundenfreundlich. Es ist noch nicht mal 8:30 Uhr.

Auf dem Flur tanzt der Bär. Mit Menschen, die tatsächlich mit mir sprechen. Und die tatsächlich zu mir gehören.

Ich bringe das frisch gedruckte xyz zur Kollegin. Wenn er wieder kommt muss er halt doch dahin.

Neue (liebe) Menschen in meinem Büro. Als die schon 25 Minuten bei mir waren reißt (!!!) er die Tür auf und steht auf der Türschwelle. Und tobt, weil ich jetzt andere Leute bearbeite. Ich bin respektlos, weil ich nicht auf ihn gewartet habe.

Ich sehe das etwas anders, aber es ist mir zu blöd.

Informiere, dass er jetzt Pech gehabt hat, ich diese Leute jetzt bearbeite und er sich sein xyz bei der Kollegin holen kann.

Er brüllt. Mein aktueller Kunde guckt ihn böse an.

Mir platzt langsam so n bisschen die Hutschnur. Ich stehe auf, sage nur dass er jetzt bei mir nicht mehr dran ist, dann den Namen meiner Kollegin, als er widersprechen will sage ich „Nein“ und schließe nachdrücklich die Tür vor der Nase.

Da ist er gleich mal still vor Schreck. Ein Mensch zweiter Klasse behandelt ihn so. Isser nicht gewohnt. Mir hat das unglaublich gut getan.

Die aktuelle Kundschaft applaudiert. „So ein Verhalten müssen Sie sich nicht gefallen lassen.“

Ich informiere Kollegin telefonisch „Er ist wieder aufgetaucht und kommt gleich“.

Da sollte ich mich täuschen.

Er steht auf dem Flur und guckt die Wand an.

Dort steht er die nächsten 2 1/2 Stunden.

Die Kollegin spricht ihn in der Zeit 3-4x an er möge doch mitkommen, dass sie ihm xyz geben kann und er den Empfang quittieren kann. Er tut so, als würde er sie nicht hören.

Die wartenden Menschen sagen „Entschuldigung, wir glauben, der Mann ist taub.“

Nein. Ist er nicht. Er will nur nicht.

Mensch zweiter Klasse und so.

Leute machen sich Sorgen, dass man eventuell einen Notarzt bräuchte. Schockstarre. Rücken verrissen und kann sich nicht mehr bewegen. Irgendwie sowas muss der arme Mann doch haben?

Nein. Er will nur nicht.

Mensch zweiter Klasse.

Dem Croissant wird das irgendwann zu blöd.

Er ist ein Mann, jünger, muskulöser, größer als der Er. Das Croissant strahlt tatsächlich Autorität aus.

Das Croissant braucht ihn nur einmal ansprechen und Er folgt brav auf dem Fuße.

Er spricht in ganzen Sätzen. Sagt guten Morgen, nimmt Platz, quittiert, nimmt xyz. Schließlich hat er jetzt Kontakt mit einem Menschen erster Klasse.

Und Er möchte sich über Frau Welt beschweren. Weil diese Frau ihn respektlos behandelt hat. Nimmt einfach andere Leute dran. Wirft ihn aus dem Büro. Sagt einfach „Nein“. Steht beim Sprechen auch noch auf, so dass sie auf Augenhöhe (ok… n bisschen größer) ist.

Das Croissant… nun…. wie soll ich sagen… empfiehlt ihm, sein eigenes Verhalten zu rekapitulieren und erklärt, jederzeit hinter Frau Welt zu stehen.

Ich bin froh, dass das Croissant den werten Herrn deutlichst in seine Schranken gewiesen hat.

Andererseits denke ich mir, er hätte ihn nicht reinrufen sollen, ich hätte es liebend gern ausgesessen. So hat er sich ja quasi mit seiner Männerbehandlung durchgesetzt und bekommen, was er wollte. Und wenn er bis Büroschluss nicht im Büro von der Kollegin aufgetaucht wäre und bis zur Schließung des Hauses immer noch dort gestanden wäre – meinetwegen hätten sie ihn eingeschlossen. So ein Wochenende in einem leeren Bürogebäude. Da kann man sicher gut nachdenken.

Und wenn nicht, dann würde er jetzt noch dort stehen.

Hätte ich persönlich jetzt auch kein Problem damit.

Bin ich kaltherzig?

P.S.: Ich will meinen Luca Toni (danke für die Namensfindung ^^) wieder! Kann man den nicht vervielfachen?

Read Full Post »

Hatte gestern einen recht langen Dienst. Ich glaub 10 Stunden oder so. Ich hab nicht mehr geguckt. Vielleicht warens auch 9 Std. 45 Min.

Habe dieses Jahr bereits 65 Überstunden aufgebaut. 25 davon im März (trotz 4 Urlaubstagen und 2 Krankheitstagen), 10 im April (und der April hatte bisher erst 6 Arbeitstage). Der April mag noch nicht rum sein, aber aufgrunddessen, dass ich zumindest noch nen Teil meines Resturlaubs abbauen muss (das was ich nicht schaffe wird mir der Personalchef so Gott will – und das will er) bis Ende Juni übertragen, werde ich im April nur noch 7 Arbeitstage und einen Schulungstag haben. Auf 25 Std. + komm ich also im April ja dann hoffentlich nicht. Eher so 18-20. Reicht auch.

Jeeeeedenfalls gibt es so Tage, die einfach doof sind. Gestern war so einer. Es stand so ein Menschlein in meinem Büro und laberte mich in einer Sprache voll die ich nicht erkannte (und vom hören erkenne ich einige Sprachen, ich verstehe sie nur nicht!). Und das Menschlein wollte auch nicht wieder gehen. Das Einzig verständliche was es von sich gab war „I know my rights you have to listen to me“. Irgendwann wurde mir das etwas zu bunt. Ich bin ja ein geduldiger friedfertiger Mensch, aber vor meiner Türe standen noch ca. 15-20 Menschen die mir auch was zu sagen hatten und die ich sogar verstanden hab. Aber das Menschlein wollte nicht gehen und mich arbeiten lassen, veranstaltete einen brüllenden (unverständlichen) Sitzstreik. Aber I know my rights genauso und hab den irgendwann (waren mindestens 45 Minuten später und ebensoviele Versuche ihn freiwillig zum Gehen zu überreden) entnervt in Achtern abholen lassen. Hausfriedensbruch, Nötigung, was weiß ich. Früher hätte sich bei so was mein Puls erhöht, ich wäre nervös geworden, hätte mich vielleicht sogar aufgeregt. Inzwischen krieg ich da nicht mal mehr schwitzige Hände. Ich hatte nach wie vor nen Ruhepuls von 48. Der geht inzwischen eh nur noch bei bewaffneter körperlicher Bedrohung minimalst hoch. Ich glaub ich bin resistent auf alles.

Und es waren erst 3 Stunden des Tages rum.

Irgendwer hat meine Erdbeeren zsammgefressen. Ok, da geht der Puls dann doch auch hoch. Erdbeeren klauen steht unter Strafe nicht unter einem Riesenanschiss.

Eine nette Kundin schenkt mir ne Tafel Milkaschokolade weil ich so nett bin. Rücksprache Chef, darf ich annehmen. OK, hat mehr Kalorien als die Erdbeeren ist aber genau so lecker. Fair wie ich bin leg ich sie zu unserem Süßkramsammelplatz. In der irrigen Annahme, ich würde auch was davon abkriegen. Das Croissant ist nämlich auf 180 (der hat so cholerische Züge) weil ihn einer verarscht hat (er war mal wieder zu großzügig) und ihm der jetzt voll auf den Keks geht. Also futtert frustrierter Mensch meine Schoki weg. Als ich meinte ich hätt scho a no gern a Stückerl ghabt von der Schokolade die ICH bekommen hab meint er nur: „Wie, Du? Warum?“ Ich: „Weil ich so nett bin!“ Er: ROFL! Ich: „Heh!“ Er: „Kann ja kein Mensch ahnen dass DU a Schokolade kriegst… wegen nett sein…“ *gröhl* Vor Lachen is er jetzt nicht mehr auf 180. Ich denke mir ein Wort mit 5 Buchstaben, das mit A anfängt und mit sch aufhört.

Er ruft seinen Kumpel in der Personalabteilung an „Kannst Du Dir vorstellen, dass die Nadine irgendwer so nett findet dass man ihr Schoki schenken will?“ …. „Ja, UNSRE Nadine! Die Queen of Zsammscheißing und Einspuring!“

Ich bin ja wirklich gut im Einspuren, die Schleifer der Special Forces sind Waisenkindlein gegen mich (heißt es). Aber ich spur halt auch nur ein, wenns jemand braucht (leider brauchts das bei uns öfter). Die nette Frau hat sich anständig und höflich verhalten, wieso also sollte ich die Bratpfanne zücken?

Immerhin sind schon 4 Stunden rum.

Warum soll nur ich leiden? Während mein Computer Sanduhren dreht ruf ich mal eben meinen EDV-Mensch an und frage ganz unschuldig ob es schlimm ist, wenn aus meinem Rechner so Gestank und Rauchschwaden kommen. Der Typ ist sonst nie so still, der quasselt immer. Jetzt hats ihm die Sprache verschlagen. Den Tag marker ich mir im Kalender an. Oh, jetzt schreit er. Naja. Die Sanduhr hat aufgehört sich zu drehen.

5 Stunden geschafft.

Während ich meine Akte aufräume kommt mir ein schäumendes Croissant entgegen (ob ich ihm zu Weihnachten Beruhigungsmittel oder Herztabletten schenken soll? Der wird keine 40 wenn er sich immer so aufregt!). Er: „ghdjksfahsajhfs!!! Alles! Alles! Scheiße! Alles was ich heute anlang ist scheiße!“ *tippt mir gegen die Schulter* „siehst! Egal was ich anlang, alles…*

Da frisst mir der die Schokolade weg und dann noch sowas. Der kummd ma scho mal wieder und braucht was.

7 Stunden rum.

Die Oberchefin die bald in Rente geht murmelt nur noch „kanndochnichtwahrsein…neeee kann doch nicht wahr sein“ vor sich hin. Ich glaub ihr Tag ist auch suboptimal verlaufen.

Sie schaut mich verzweifelt an und meint „Stellen Sie sich des mal vor“ *schildert Fall*.

Meine Reaktion: „Mein Gott, san de Weiber dumm!“

Sie: „JA! Aber… die Männer san a ned gscheider!“ Ha! Das kann praktisch werden. Über das Thema haben Croissant und ich am Mittwoch in der Pause gestritten.

Ich forsche nach. „Chefin, aber wer is denn blöder? Ich bin mir da ned schlüssig!“

Chefin: „Ich würd sagen des gleicht sich aus. 50:50“

So, jetzt hab ich ihn.

Ich: „Ja, des wär auch mein Tip gewesen, aber vorgestern in der Pause hatten Herr Croissant und ich eine Diskussion zu genau dem Thema. Er meint es wäre keinesfalls 50:50, es gäbe weit mehr hohle Weiber. Er meint auf 5 hohle Tussis kommt 1 dummer Mann.“

Chefin: „So!“ *deutet auf sein Büro* „Der?“

Ich: „Ja! Der!“

Chefin: „Der meint des! Aha!“

Und es war dieses das-merk-ich-mir-Aha. Das, das mich auf eine Show hoffen lässt.

Die Chefin ist ein humorvoller Mensch. Und sie wird es ihm unter die Nase reiben. Und zwar so, dass er erstmal erschrickt bevor er merkt, dass sie ihn verblödelt.

Denn außer vor seiner Mama hat das Croissant noch vor genau einem Menschen die Hosen voll. Und das ist diese Chefin.

Hoffentlich erleb ich die Show Live.

 

Dann noch ein paar Sachen „schnell“ fertig gemacht und dann war nach fast 10 Stunden (geplant hatte ich max. 8 Stunden) endlich Wochenende.

 

Und weils der BF auch Oberkante-Unterlippe steht und sie sich aus Vorbildsgründen aber nicht hier betrinken kann wollten wir heute ins benachbarte Ausland fahren. Mitm Zug hin, die Nacht zum Tag machen, und morgen Früh mitm Zug zurück. Aber das sind wir nicht. Denn bei ihr gabs ne spontane Dienstplanänderung. So. Das Alternativprogramm Reifen wechseln und im Baumarkt erdrücken lassen kam allerdings konkurrenzmäßig nicht so ganz hin.

Read Full Post »

So ihr Lieben, bevor ich jetzt schau, was bei euch war, schreibe ich noch vor Mitternacht (sprich: vor Beginn der Fastenzeit) meinen Faschingsbeitrag. Seien wir alle froh, dass es hier um das geschriebene Wort geht und ihr meine Stimme nicht hören müsst.

Mein Fasching ging mit dem Weiberfasching letzten Donnerstag so richtig los. Es ist immer toll, wenn Umzugswägen vor dem Bürofenster dermaßen Party machen, dass man trotz geschlossener Fenster die Leut nicht mehr versteht. Es ist auch toll, Anrufe von den Kollegen aus Köln zu bekommen und erstmal mit einem gegröhlten Alaaaaf aus der Routine gerissen zu werden.

Während draußen also Schatzi ein Foto schicken sollte und eine atemlose Frau ins Mikro hauchte versuchten wir, ernsthaft zu arbeiten.

Anschließend ging ich mit Erika auf den Weiberfaschingsball. War sehr lustig. Und spät. Als ich irgendwann (also, es war noch dunkel!) daheim war kam ich gar nicht aus den Schuhen raus. Kostümtechnisch waren die Leut ganz kreativ, das guck ich immer gern an.

2 Zahnfeeriche mit struppigem Vollbart im rosa Tüllkleid haben ihre Männerclique (SWAT-Team) getroffen, und nachdem der eine Herr Swat eine Neandertalerin aufgerissen hat, hatte er keine Hand mehr frei für seine Plastikmaschinenpistole, so dass die eine Zahnfee bewaffnet durch die Menge lief, was etwas irritierend aussah.

Musikmäßig wars sehr mallorcalastig. So mit Lasso und Pferd und so. >< Nicht dass ich den Text und die Choreographien nicht könnte… Schmarrn kann ich mir immer merken.

Das üble an der Sache war, dass ich am Freitag zwar frei hatte, aber einen Arzttermin hatte. Impfung. Nach der Diskussion: „Ich kann Sie nicht impfen, wenn Sie krank sind!“ Ich (krächz): „I bin ned krank, i hab bloß zvui gsunga!“

Freitag Abend war ich dann eher gemütlich mit der BF aufn Kaffee, zum Lästern und Ratschen (Helene Fischer kommt jetzt übrigens auf MTV – früher war das Rammstein und Metallica). Samstag und Sonntag hab ich dann meine Stimme gesucht.

Als ich gestern dann in die Arbeit ging waren 75% meiner Stimme wieder da. Und des geht ja ned. Deshalb bin ich dann abends wieder mit der Erika losgezogen in den Nachbarlandkreis, wo wir gefeiert haben. Zuerst waren wir in einer Location, da waren oben die Erwachsenen so ab 30 und im Keller die Teenies. Naja, und wir zwei alte Schachteln, aber uns hat halt da die Musik mehr getaugt. Der DJ immer so „Ihr seid die geilsten Teenies der Stadt!“ und ich: „Und die 2 alten Weiber da hinten san a guad!“

Auf der Hinfahrt haben wir noch gelästert, weil ich bei Quizduell bei der Frage von wem „I sing a Liad für di“ ist echt überlegt hab, auf den Punkt zu verzichten, weils eigentlich scheißpeinlich ist, die Antwort zu wissen (aber ich hab den Punkt gebraucht und ich kann ja nix dafür das Kollege Croissant von dem Liveauftritt des Sängers bei so ner Schlagerhitparade wo auch die Helene Fischer war tagelang geschwärmt hat). Aber ich schwör, die ganzen Kiddies gehen auf das Schlagerzeug ab! WIR haben wenigstens noch vernünftige Musik gehört. Eminem, Bloodhound Gang, so halt. Jetzt hören die Helene Fischer und Andreas Gabalier! Einmal hat der DJ dann Backstreets Back von den Backstreet Boys gespielt mit den Worten „Das kennt ihr gar nimma!“ und die Teens sind so bissi desinteressiert rumgezuckt – und meinereiner hat voll abgespackt. Wie überhaupt bei jedem Lied aus den 90ern, auch wenn ich es damals nicht leiden konnte. Dafür stehen die Kiddies auf Nicky. Auf „Wenn i mit dir tanz“ und „I wui nur zruck zu Dir“. In den späten 90ern in meiner Schule hättest für so nen Musikgeschmack eine Klodusche bekommen!

Jedenfalls haben wir uns auch den Seniorenball oben angeschaut, da wo die Leut volljährig waren. Da lief NUR Schlager. Nix mit zwischendurch mal Pitbull oder Cro oder 2Fingers. Schon klar, Fasching MUSS auch so Stimmungsmusik sein, aber man kann doch abwechseln, oder?

Irgendwann haben wir dann die Feierörtlichkeit gewechselt, und da wars dann einfach perfekt. Die Leute dort waren so zwischen 25 und Anfang 30, die Musik gemischt aus den 90ern, 2000ern, aktuellem und dem bayrisch-österreichischem Faschingsschlagerzeug (das Fasching natürlich auch sein muss, klar!). Einfach ein vernünftiger Mix (Gott sei Dank mit wenig bis keiner Mallemusik)! Lustige, verkleidete Partypeople in optimaler Partylocation, ich hätte direkt einziehen können.

Und während wir noch meinten „wir können uns voll aufführen, hier kennt uns keiner“ kommt schon Sandra vorbei und kreischt uns ein „supergeil, was macht denn ihr hier?“ ins Ohr. Erika war aber eh seelig – langhaarige als Ritter verkleidete Typen mit vernünftigem Körperbau, Tattoos und Piercings – das war n Eye-Candy! So im Vergleich zu den schmalschultrigen Bubis in grünen Badeanzügen mit aufgeklebtem Schamhaar zwischen den Beinen (und was für ne Schamhaarmenge, da gingen pro Schritt sicher 2 Knäuel Wolle drauf!). Wenn ich irgendwann Alpträume krieg dann liegts an denen.

Und auf einmal wars spät. Sehr spät. Ich musste heute arbeiten (Gott sei Dank nur bis Mittag), und als ich ins Bett ging dachte ich mir: Hey, in 10 Stunden hast schon Feierabend! 4 Stunden und 18 Minuten Schlaf, 4 Stunden Krächzstimmen-Dienst (mit der Feststellung: Nächstes Jahr hab ich frei! Da geh ich ned heim, wenns so schön ist! Keinesfalls wenn grad Jein gespielt wird! Und überhaupts!) mit ähnlich kaputten Leuten (das sind die mit den Augenringen und den blümchenförmigen Ausschlägen im Gesicht U know) und anschließend in der Wartezeit auf Tim einen Cappuccino beim Ösi geschlürft.

Und wenn man übermüdet überm Schaum meditiert und sich die gesetztere Kundschaft (an die 70 Jahre) begeistert über den Kuchen äußert passiert folgendes: Der Ösi meint: „Ja, der ist guad gell, ich bin um fünfe aufgstandn!“ Kundschaft: „Ja, schmeckt super!“ Ösi: „Ach so, na, ned zum Backen, sondern zum Bieseln, den Kuacha lass i liefern!“

Morgen Mittag gehen wir Kollegen dann zum Fischessen (is schließlich Fastenzeit!) und in 2 Wochen gehts dann scho zum Starkbierfest. Wir kommen gar nicht raus aus der Action!

Ich würd jetzt gerne ein Youtube-Video verlinken, von der Altneihauser Feierwehrkapelln von der Fastnacht in Franken 2012, einfach zwecks der Gaudi. Und weil sich laut Tim mein Dialekt so ähnlich anhört, obwohl ich gar nicht aus Windischeschenbach komm, damit ihr mal n Vergleich habt – vermischt die Herrschaften mit a bisserl Spider Murphy Gang und es dürfte in Etwa mein persönlicher Dialektmix rauskommen. Aber irgendso ein Gscheider im Radio hat gesagt, dass Youtube anfangen will die Leut zu verklagen die Videos verlinken. Also müsst ses selber raussuchen. Tut mir Leid.

Dann verabschiede ich mich heute mit Helau und Alaaf! *trööööööt*

Read Full Post »

-Letzte Woche Mittwoch mussten wir uns von Pigwidgeon verabschieden, sie hatte als ich von der Arbeit heimkam schon neurologische Ausfälle und starb auf dem Weg zum Tierarzt in meinen Armen. Sie gab mir noch einen „Abschiedskuss“ auf den Daumen. Könnte schon wieder heulen.-

-Diese Woche Mittwoch mussten wir uns von Rocky verabschieden. Sie war seit Freitag auf der Intensivstation der Tierklinik. Mit Herz-Lunge-Leber-Geschwulst-Tumor-Gedöns. Rocky war Tims Liebling. Als wir sie abgeholt haben, hab ich Rotz und Wasser geheult.-

-Jetzt sind noch Rambo, Pixel und Chip da. Die Voliere sieht voll leer aus. Chip ist jetzt die Chefin im Ring und kommandiert die anderen Beiden rum.-

-Meine rechte Schulter macht mir Probleme. Ich muss nächste Woche zum Orthopäden, ich schlafe fast nicht mehr vor Schmerzen. Ich gehe davon aus, dass es vom unergonomischsten Arbeitsplatz ever, ever, EVER kommt. Und dass ich ein hübsches Attest für eine vernünftige Arbeitsplatzausstattung bekomme.-

-BF und ich haben die optimalen Namen für ihre Kinder gefunden. Jetzt muss sie nur noch diverse Männer mit passenden Nachnamen finden, die Vater werden möchten. Zwillinge namens Gian-Horst und Gian-Heinz Hinterbichler. Wobei Gian-Horst einen Dr.-Titel hat. Dr. Gian-Horst Hinterbichler. Das wärs doch. Dann brauchen wir noch einen Herrn der Dietzkofler oder so heißt. Weil wegen Dörte. Deren Spitzname dann Dirty sein wird. Dirty D. Sie wird Stripperin. Auf sowas kommen wir nüchtern.-

-Am Donnerstag habe ich fast eine bekannte Politikerin über den Haufen gerannt. So Rugbyspielermäßig. Mir hats pressiert, da kann ja ich nicht ahnen dass DIE ums Eck kommt. Hätte ich nicht aus Anstand gebremst und einen Haken geschlagen, sondern sie umgerannt wäre ich nun in der Sänfte durch die Stadt getragen worden, hat ein Bekannter gesagt. Fuck, DAS wenn ich mal eher gewusst hätte!-

-Im Moment guck ich Fastnach in Franken. Ich freu mich jetzt auf die Altneuhäuser Feuerwehrkapelln, die sind immer der Knaller!-

-Letztes Wochenende war ich wieder in Sachen Sport unterwegs. Ich hab in der Halle geschlafen, und mir diese Halle mit 2 Herren aus Rom geteilt, und mit Rüdiger aus Sachsen-Anhalt. Rüdiger war sobald wir keinen Sport gemacht haben, nur in Unterhosen unterwegs. Und das gehört zu den Sachen, die man einfach nicht sehen möchte. Warum machen das nur gwamperte ältere Herren und nie jüngere knackige? Murphys Law?-

-Zum Valentinstag hat mich Tim mit Orchideen überrascht. Normalerweise krieg ich keine Topfpflanzen, weil die bei mir dem Tode geweiht seien. Er hat von mir ein Computerequipment bekommen. Dann hat mir das Croissant noch einen Valentinsgrußfoto geschickt, für welchen er nach Rückkehr noch nen 5er in die Chauvi-Kasse zu zahlen hat. Die Chauvi-Kasse muss ich noch bauen. Wir haben in der Arbeit beschlossen, die Chauvi-Kasse gleich bei ihm ins Büro zu stellen, sonst hat der jeden Tag so viel Fußweg.-

-Fazebuk hat wodsäb gekauft. Jetzt posten alle bei Fazebuk, dass sie, weil das böse datenklauende Fazebuk keinesfalls was über sie wissen soll, künftig mit ihrer Handynummer 01234567890 über Threema erreichbar sind. 10 Minuten davor noch ein neues öffentliches Foto vom eigenen Kleinkind gepostet. Das ist der Moment, wo man als in Bayern aufgewachsenes Kind die Metzgerei Boggensagg zitieren möcht: „Wou isn do des Hirrrn?“-

-Wahlkampf in Bayern: Funktioniert wie Privatfernsehen: Saufen, ekelhaftes Anbiedern, Promiboxen, unreflektierten Mist von sich geben (dies ist keine abschließende Aufzählung!). Ich warte momentan auf den Kakerlakensarg und das Madenessen. Für Wok-Rodeln gibts nicht genug Schnee.-

-Wenn mir die Schulter keinen Strich durch die Rechnung macht richte ich morgen mal wieder ein paar vernünftige Blogposts her, nicht so ein Resterlessen wie heute.-

-Blöd find ich: Stricken is nicht, weil macht aua. So werde ich NIE fertig!-

Read Full Post »

Older Posts »